29.01.2020 - wieder ein Schritt in positiver Richtung

Hallo Lieber schizophrenie-online.org Nutzer


Um diese Seite im vollen Umfang Nutzen zu können musst du dich Registrieren, erst dann ist das erstellen und beantworten von Beiträgen möglich. Auch der Chat und der nicht öffentliche Bereich ist nur für Registrierte Benutzer verfühgbar.


Als Registrierter Nutzer profitierst du außerdem davon, dass du andere Mitglieder über Privat-Nachrichten oder Email (anonymisiert) kontaktieren kannst.

Hallo,

Ich hab es geschafft! Habe gestern wirklich angesprochen, wie es mir nach dem Gruppengespräch am Montag ging, und das auch noch in der Gruppe. Das ist ein gutes Zeichen, ich bin auf einem guten Weg. Allerdings war es sehr schwierig für mich das in Worte zu fassen und laut auszusprechen. Ich war so nervös, dass ich dabei den Clip an meinem Kugelschreiber abbrach, ich bin immer körperlich so nervös, bei diesen Gesprächen. Die Therapeutin schickte mich zur Schwester, um mir einen Skill-Ring zu holen. Den werde ich jetzt immer dabei haben. Besonders war mir wichtig der Therapeutin zu erklären, weshalb ich mir (wieder mal) keine Hilfe geholt habe, sondern brav sitzen blieb, bis "Feierabend" war. Sie hatte eine gute Idee: ich solle mein Bedarfsmedikament von zu Hause mitnehmen, dann könnte ich es selbstständig nehmen, ohne das es jemand merkt. Das mache ich, vielleicht gibt es mir sogar Sicherheit, wenn ich weiß ich habe etwas für den Notfall dabei!?

Jetzt war ich zwei Tage bis 15:30 Uhr da, und beide Male brauchte ich Bedarf , das ärgert mich doch etwas... heute bespreche ich, ob ich direkt nach der Gruppe gehen kann, also um 14 Uhr statt um halb vier. Vielleicht läuft es dann besser? Hoffentlich.

Und ich habe noch mehr geschafft :) habe in SkT wieder eine Situation für ein Rollenspiel benennen sollen, etwas was mir schwer fällt und das ich üben möchte. Mir fiel eine ganze Menge ein, aber das wollte ich ja eigentlich nicht vor der Gruppe sagen... Aber ich musste, also nahm ich das was mir am wenigsten schlimm vorkam: ich habe gesagt ich möchte manchmal alleine spazieren gehen und nicht mit den anderen mitlaufen und ich traue mich nicht es ihnen zu sagen. Also musste eine Frau aus meiner Gruppe mich fragen, ob ich mitkomme und ich musste das verneinen. Ich glaube ich habe das richtig gut gemacht. Aber für die anderen war das wohl unverständlich, dass ich nicht mit ihnen gehen möchte, so wie ich aus ihren Blicken sehen konnte. Jetzt soll ich das Üben - es ihnen zu sagen und alleine zu gehen. Da sie es jetzt wissen ist es wahrscheinlich nicht mehr so schwierig, nehme ich an. Heute ist kein Spaziergang, erst morgen wieder und jeden anderen Tag, als Mittwoch.

Und wie geht es mir jetzt gerade? Hm, ich denke ich sollte mich freuen oder sogar stolz auf mich sein, dass ich gestern so gut an mir gearbeitet habe, nur leider stellen sich weder stolz noch Freude ein, obwohl ich denke es ist absolut positiv... Ich bin gerade etwas gleichgültig, es geht mir nicht gut und nicht schlecht, ich glaube ich weiß gar nicht wie es mir geht - nun, das ist ja auch eine gute Entwicklung, denn zumindest geht es nicht schlecht.

LG hejemalafa

Kommentare 3