Neu 31.07.2020

Hallo Lieber schizophrenie-online.org Nutzer


Um diese Seite im vollen Umfang Nutzen zu können musst du dich Registrieren, erst dann ist das erstellen und beantworten von Beiträgen möglich. Auch der Chat und der nicht öffentliche Bereich ist nur für Registrierte Benutzer verfühgbar.


Als Registrierter Nutzer profitierst du außerdem davon, dass du andere Mitglieder über Privat-Nachrichten oder Email (anonymisiert) kontaktieren kannst.

Hallo.

Das die Ärztin, Frau L., mich mag kann ich wohl ausschliessen, irgendwie hat sie mich auf dem kieker und macht mir das Leben schwer - oder möchte sie mir wirklich nur helfen? Vorhin hatte ich noch das Gefühl sie ist eine sehr fähige und kompetente Ärztin und was sie mit mir macht das hilft mir... Jetzt bin ich mir nicht mehr so sicher. Also heute bei der Ergo bin ich früher gegangen, weil ich das nicht aushalten konnte. Konkret: es stresst mich, dass eine Praktikantin mit auf Station ist, aber das war bisher auszuhalten. Heute setzte sie sich mir gegenüber und las etwas über Schizophrenie. Ich dachte das liest sie nur wegen mir und sie beobachtet, kontrolliert und überprüft mich, das konnte ich nicht ertragen, konnte aber auch nicht nachfragen oder etwas sagen.Gleichzeitig war in mir die Seite, dass sie das bestimmt nicht wegen mir macht, aber Ich bin gegangen/ habe die Ergo abgebrochen. Daraufhin kam Frau L. zu mir und fragte nach was ist. Ich habe es geschafft es ihr zu erklären, was mich an der Praktikantin stört, doch dann sagte sie wir klären das, ich solle jetzt mal Verantwortung übernehmen, und nahm mich mit zu der Praktikantin. Ein junges Mädel, gerade 17 Jahre jung und ohne Erfahrung. Ich habe ihr in einem Raum erklärt was ich erlebe, die Ärztin unterstützend an meiner Seite. Als ich " fertig" war durfte die Praktikantin antworten/ reagieren. Natürlich hat sie gesagt es war nicht wegen mir, sie ist doch heute den letzten Tag da und hat sich über mehrere Krankheitsbilder informiert, ohne an mich oder wen bestimmtes zu denken - habe ich verstanden. Nur irgendwas in mir war noch immer nicht beruhigt, die Ärztin setzte sich hin und sprach weiter mit mir. Das half erstmal etwas. Aber jetzt... egal wie es wirklich war, es war dumm für mich. Sowohl wenn ich dort überprüft wurde, wie auch nicht. Frau L. hat mir erklärt was war und was ist und ich habe ihr erklärt selbst wenn ich es glaube ist es schlecht, weil ich schon wieder jemanden etwas schlechtes getan habe. Dieses junge Mädchen fühlt sich nun vielleicht wegen mir verunsichert, oder ist enttäuscht oder sogar wütend auf sich oder mich usw... meine Ärztin meinte die Praktikantin würde sich freuen, über die gewonnene Erkenntnis, über den Umgang., über die Erfahrung. Aber mir gehts nicht gut, denn wenn sie mich wirklich nicht beobachtet hat , und ich habe mich (nach stundenlangem hin und her) entschieden das zu glauben, habe ich ein schrecklich schlechtes Gewissen, ich kann mir nicht vorstellen, dass das ein gutes Gefühl in ihr ausgelöst hat. Ich versuche das zu glauben was mir erklärt wurde, aber irgendwie geht es nicht. Und wie immer bringe ich Ärger ein.

Habe mir gerade das nochmal durchgelesen und komme zu dem Schluss, dass die Frau L. mir doch etwas gutes getan hat. Sie war aufmerksam, hat sich Zeit für mich genommen, hat mich unterstützt und hat mir gezeigt dass mir nichts "passiert" wenn ich Verantwortung für mich übernehme, mir fällt ein am Ende hat sie mir erklärt ich soll meine Realität überprüfen, indem ich immer Nachfrage, wenn ich so ambivalente Gefühle habe bzw mir nicht sicher bin was ich glauben soll, was ich von einem Verhalten halten soll. Das ist ja das was mir furchtbar schwer fällt und ich denke mir gerade, vielleicht fällt es mir jetzt leichter, wenn ich an diese Erfahrung denke... Nur das Mädel tut mir so schrecklich leid, ich bin froh, dass ihr letzter Tag war.

So, das ist raus! Ich habe die Erkenntnis gewonnen, dass es jemand, genauer gesagt Frau L., heute gut mit mir meinte. Das ist mir beim nochmaligem Lesen des ersten Teils aufgefallen... Das ist gut. Ich glaube und hoffe ich kann jetzt besser damit umgehen. Das Schreiben hilft wirklich enorm, ich bin sehr dankbar für diese Blog-Funktion und das Forum insgesamt. :)

LG

Hejemalafa

Kommentare 2

  • Hallo liebe hejemalafa 🤗


    Ich denke nicht, dass du die Praktikantin in ihren Gefühlen verletzt hast, gerade dadurch, dass du gesagt hast was dich bedrückte hast du ihr geholfen, dich zu verstehen, was wohl genau das ist was eine Praktikantin will. Nicht weil sie dich auszunutzen oder ausspionieren will, sondern weil sie dir und anderen Patienten mit Schizophrenie oder anderen Erkrankungen helfen will besser klar zu kommen, sonst hätte die Praktikantin sich nicht für diesen Beruf entschieden...


    Ich denke du hast alles richtig gemacht!!


    Herzlichen dank fürs Lob am Forum und schon mal ein schönes Wochenende...


    Herzliche Grüsse

    Felix

    Gefällt mir 1
    • Hallo Felix,

      So wie du das schreibst, mit der Praktikantin, hat das in etwa auch die Ärztin gesagt. Es ist gut für mich, dass du das auch so siehst, vielleicht fällt es mir jetzt leichter das auch so zu denken und endlich mit dem Thema abzuschließen.

      Dankeschön, ich bin mir sehr unsicher, ob das richtig war...

      LG hejemalafa