Schizophrenie und Schlafprobleme

Hallo Lieber schizophrenie-online.org Nutzer


Um diese Seite im vollen Umfang Nutzen zu können musst du dich Registrieren, erst dann ist das erstellen und beantworten von Beiträgen möglich. Auch der Chat und der nicht öffentliche Bereich ist nur für Registrierte Benutzer verfühgbar.


Als Registrierter Nutzer profitierst du außerdem davon, dass du andere Mitglieder über Privat-Nachrichten oder Email (anonymisiert) kontaktieren kannst.

  • Wer hat Probleme mit dem Schlaf und mag mal ein bisschen Auskunft geben?



    Bei mir ist es so, das ich keinen richtigen Rhythmus habe und auch nie länger zu den selben Zeiten aufstehe.


    Dazu kommt das ich mal mehr mal weniger Schlaf brauche und meistens irgendeinen belastenden Scheiß träume.


    Beispiel ist eines von herumfliegenden Geistern nach denen ich, im Schlaf, getreten habe.


    Jo, wie sieht es bei euch aus?


    Lg

  • Hallo

    Ich bin grundsätzlich immer müde, kann fast immer schlafen und tue das auch sehr viel. Zum Einschlafen muss ich mir allerdings eine Entspannung oder ein Hörbuch oderso anmachen, sonst halten mich meine Gedanken wach.

    Eine Ausnahme war vor wenigen Wochen, wo ich immer nachts nicht mehr einschlafen konnte, für den Zeitraum von ca eineinhalb Wochen.


    Doch mein Schlaf ist gestört, das ist es wahrscheinlich auch, weshalb ich immer müde bin.

    Ich träume sehr schlecht, wache dann mit Herzklopfen und Angstgefühlen auf... kann jedoch wieder einschlafen, nachdem ich mir im Klaren darüber bin, dass ich nur geträumt habe (und meinen Player einschalte).

    Das geht erst seitdem ich ein Antidepressiva abends und zur Nacht nehme , davor war es so schlimm, dass ich nachts geschrien und geweint habe und mein Mann mich beruhigen musste - da konnte ich oft nicht wieder einschlafen.


    Die Träume sind meist bezugnehmend auf meine aktuelle Situation oder auf die Vergangenheit. Ich träume, dass meine Ängste wahr werden, dass mir oder meinen Familienangehörigen etwas zustößt - selten durch einen Unfall, eher durch "böse" Menschen.


    LG hejemalafa

  • Ich möchte v.a. hier Mittel angeben, die einfach sind zu beschaffen und auch helfen können.

    Feniallergen ist ein Antihistaminikum und deshalb in seiner chemischen Struktur den Neuroleptika ähnlich. Alle Antihistaminikume sind ähnlich wie Neuroleptikas. Das gibt es in Tropfenform, das heisst, man kann es gut dosieren.


    Pestwurztabletten Tesalin, das ist paktisch, weil es auch die Muskulatur entspannt, ich habe zur Zeit (seit 5 Jahren) auch ein muskuläres Problem. Es ist aber eher ein mildes Schlafmittel.


    Bei Schizophrenie hat man früher v.a Melissen gegeben, als man noch keine andere Medikamente hatte. Ich habe auch schon selber auf dem Balkon angepflanzt, aber auch das ist ein mildes Schlafmittel.


    Das Hormon Melatonin (Schlafhormon) kann auch gut helfen, es gibt da in Deutschland sogar einen rezeptfreien Spray in den Apotheken zu kaufen.


    Was immer gut tut und natürlich ist, täglich mindestens 30 Min. im Tageslicht verbringen auf dem Balkon oder dann spazieren, egal was, nur natürliches Licht. Das geht auch im Nebel. Das hilft längerfristig und nicht zuverlässig.


    Gute Nacht wünsche ich. Ursina

  • Ich hatte früher einen völlig verschobenen Schlafrythmus, sodaß ich erst am frühen Morgen einschlafen konnte. Das verschob sich dann auch immer weiter nach hinten. Geändert hat sich das erst, nachdem mir mein Arzt Clozapin als Neuroleptikum verschrieben hat, das ist ja auch als Schlafmittel sehr wirksam.

    Mittlerweile schaffe ich es auch ohne Clozapin, um 22:00 Uhr ins Bett zu gehen, Körper und Seele haben sich im Lauf der Zeit daran gewöhnt. Aber ich wache nachts immer wieder auf, und manchmal kann ich dann auch nicht mehr einschlafen. Zum Einschlafen nehme ich oft ein frei verkäufliches Schlafmittel (ein Antihistaminikum, wie @Ursina Blum es beschrieben hat). Dazu eine Kombi aus Baldrian, Passionsblume, Lavendel und Hopfen. Das sind alles pflanzliche Wirkstoffe, die beruhigend sind.

    "Warum weinst du? Es tut mir sehr leid, ich weiß nicht, was ich in einem solchen Moment tun oder fühlen soll." - "Warum versuchst du nicht, einfach zu lächeln?"

    (Rei Aynami - Shinji Ikari, Neon Genesis Evangelion)

  • Ich hatte früher einen völlig verschobenen Schlafrythmus, sodaß ich erst am frühen Morgen einschlafen konnte. Das verschob sich dann auch immer weiter nach hinten. Geändert hat sich das erst, nachdem mir mein Arzt Clozapin als Neuroleptikum verschrieben hat, das ist ja auch als Schlafmittel sehr wirksam.

    Mittlerweile schaffe ich es auch ohne Clozapin, um 22:00 Uhr ins Bett zu gehen, Körper und Seele haben sich im Lauf der Zeit daran gewöhnt. Aber ich wache nachts immer wieder auf, und manchmal kann ich dann auch nicht mehr einschlafen. Zum Einschlafen nehme ich oft ein frei verkäufliches Schlafmittel (ein Antihistaminikum, wie @Ursina Blum es beschrieben hat). Dazu eine Kombi aus Baldrian, Passionsblume, Lavendel und Hopfen. Das sind alles pflanzliche Wirkstoffe, die beruhigend sind.

    eine frage: bist du jetzt ohne neuroleptika?

    Man kann ruhig dumm sein, man muß sich nur zu helfen wissen.

  • eine frage: bist du jetzt ohne neuroleptika?

    Nein, ich nehme morgens 20 mg Abilify, und Abends bei Bedarf Pipamperon. Letzteres soll auch zum Schlafen dienen, wirkt aber nur schwach bis garnicht.

    "Warum weinst du? Es tut mir sehr leid, ich weiß nicht, was ich in einem solchen Moment tun oder fühlen soll." - "Warum versuchst du nicht, einfach zu lächeln?"

    (Rei Aynami - Shinji Ikari, Neon Genesis Evangelion)

    • Offizieller Beitrag

    Ich hatte auch lange Probleme mit dem ein und durchschlafen. Habe dann Schlafmittel nehmen müssen darunter auch Truxal und pflanzliches wie Baldrian und Hopfen. Mit meiner heutigen Medikation von morgens Abilify und abends wenig Olanzapin ist es jetzt aber so gut dass ich nur noch relativ selten zusätzlich was zum einschlafen brauche und auch gut durchschlafen kann...


    Ich kann mich praktisch nie an meine träume erinnern, ist vielleicht auch besser so!!

    „Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.“

    (Johann Wolfgang von Goethe)


  • Ich hatte auch lange Probleme mit dem ein und durchschlafen. Habe dann Schlafmittel nehmen müssen darunter auch Truxal und pflanzliches wie Baldrian und Hopfen. Mit meiner heutigen Medikation von morgens Abilify und abends wenig Olanzapin ist es jetzt aber so gut dass ich nur noch relativ selten zusätzlich was zum einschlafen brauche und auch gut durchschlafen kann...


    Ich kann mich praktisch nie an meine träume erinnern, ist vielleicht auch besser so!!


    LG hejemalafa

    Hallo hejemalafa

    Was nimmst Du so für Medikamente. Einige davon können Alpträume verursachen, das kenne ich auch . h auczh

  • Hallo

    Hallo hejemalafa

    Was nimmst Du so für Medikamente. Einige davon können Alpträume verursachen, das kenne ich auch . h auczh

    ich glaube nicht, dass das eine Nebenwirkung ist, denn ohne Medis ist es noch wesentlich schlimmer (gewesen) .

    Aber du kannst ja mal bitte schauen, ich nehme:

    Aripiprazol, Gabapentin, Metformin -> morgens

    Gabapentin -> mittags und

    Gabapentin, Risperidon und Trazodon -> abends

    Außerdem alle 4 Wochen eine Spritze Xeplion


    LG hejemalafa

  • Außerdem alle 4 Wochen eine Spritze Xeplion

    zitat internet:

    Sehr häufige Nebenwirkungen von Xeplion sind Insomnie (Schlafstörungen), Kopfschmerzen, Angst, Infekte der oberen Atemwege (Erkältungen), Reaktionen an der Injektionsstelle, Parkinsonismus (neurologische Symptome einschließlich Tremor und Störungen der Kontrolle der Muskel), Gewichtszunahme, Akathisie (Ruhelosigkeit), ...

  • Ich schlafe mittlerweie sehr gut, kann mich nicht beklagen..Aber früher, nach der Einnahme von Risperidon, konnte ich nur 3 Stunden schlafen

    „Wenn du bei Nacht den Himmel anschaust, wird es Dir sein, als lachten alle Sterne, weil ich auf einem von ihnen wohne, weil ich auf einem von ihnen lache. Du allein wirst Sterne haben, die lachen können.“ — Antoine de Saint-Exupéry, Buch "Der kleine Prinz"

  • Ich schlafe mittlerweie sehr gut, kann mich nicht beklagen..Aber früher, nach der Einnahme von Risperidon, konnte ich nur 3 Stunden schlafen

    das liegt häufig daran das man diese medis falsch verordnet hat, denn risperdon macht müde, sollte man also nur nachts nehmen.
    leider sind manche psychiater etwas unwissend, kommt vor.

    Man kann ruhig dumm sein, man muß sich nur zu helfen wissen.

  • Ich hab auch Probleme mit dem Schlaf,nehme jeden Abend ne Zopiclon ein,aber leider hilft das Zeugs nach einiger zeit nicht mehr.

    Die Gedanken sind immer irgendwie in Angst und panikwahn verhaftet.

  • Ich hab auch Probleme mit dem Schlaf,nehme jeden Abend ne Zopiclon ein,aber leider hilft das Zeugs nach einiger zeit nicht mehr.

    Die Gedanken sind immer irgendwie in Angst und panikwahn verhaftet.

    psychiater ansprechen und nach anderen medis fragen. wenn es bei dir hauptsächlich um den schlaf geht, wäre clozapin am besten, problem dabei ist nur, ärzte verschreiben clozapin meißt nur wenn sie nicht weiter wissen.

    Man kann ruhig dumm sein, man muß sich nur zu helfen wissen.

  • Ich habe halt den abgefucksten Schlaf. Teilweise schlafe ich einen ganzen Tag durch, also über 20 Stunden.

    Dann wiederum träume ich oft irgendein dummes Zeug.

    Durchschlafprobleme habe ich nicht. Wenn ich einmal schlafe, höre ich auch den lautesten Wecker nicht. Dafür ist das Aufstehen schwer und es ist schwierig für mich einen Rhythmus einzuhalten.


    Zusammengefasst: Wach werden und Aufstehen -> Horror

    Träume: Übelster Abfuck.


    Das sind meine Belastungen rund um den Schlaf.


    Lg