Beiträge von hejemalafa

Hallo Lieber schizophrenie-online.org Nutzer


Um diese Seite im vollen Umfang Nutzen zu können musst du dich Registrieren, erst dann ist das erstellen und beantworten von Beiträgen möglich. Auch der Chat und der nicht öffentliche Bereich ist nur für Registrierte Benutzer verfühgbar.


Als Registrierter Nutzer profitierst du außerdem davon, dass du andere Mitglieder über Privat-Nachrichten oder Email (anonymisiert) kontaktieren kannst.

    Hallo Ida

    So ich darf kochen für die Station mit einer Mitpatientin.

    Es gibt Curry Huhn nach indischen Rezept und natürlich Reis dazu.

    Außerdem werde ich Kuchen zum Abschied backen.


    Schokoladenkuchen..mit Guss und bunten Streuseln..wie zum Kindergeburtstag 😋😉. Liebe Grüße Ida

    das finde ich schön für das Ende von einem Stationsaufenthalt. Ich drücke die Daumen, damit alles klappt und es dir gelingt.


    Ich habe Donnerstag in der Tagesklinik für alle gebacken: selterskuchen mit Mandarinen und schmandtopping mit vanillezucker und Zimt. Eine andere Frau hat das Rezept mitgebracht und so ein bisschen die Regie übernommen - es ist lecker geworden ☺

    Lg hejemalafa

    Hallo Alice,

    ich nehme das sehr ernst und halte es für schlimm, wenn man sein Gedächtnis verliert. Hoffe dir wird deswegen nix passieren, wie dem von dir beschriebenen Schotten.


    Allerdings würde ich versuchen das nicht ganz so eng zu sehen, ich weiß ehrlich gesagt auch nicht was ich im März 2018 gemacht habe und an meine Kindheit erinnere ich mich erst mit 8 Jahren an das Erste und dann nur an sehr wenig, bis zum Jugendalter. Die Zeiten woran ich mich erinnere waren und sind Dinge die "groß" waren, z.B.Tagesklinikaufenthalte die besonders schwierig waren. So weiß ich auch dass ich dieses Jahr schon mal bis Ende Januar drin war und mein Mann direkt danach ins Krankenhaus kam - das war so schlimm dass ich es noch weiß. Was ich im März gemacht habe, dieses Jahr? Mir fällt Homeschooling ein, weil ich weiß dass es so war, aber ich erinnere mich an nix konkretes und ansonsten habe ich scheinbar nichts gemacht...


    Als Gedächtnisverlust habe ich das noch nie gesehen... Ich glaube wenn man den ganzen Tag nix tut und das jeden Tag,dann geht die Zeit ohne Erinnerung vorbei. An was soll ich mich auch schon erinnern?

    Bei dir kann das natürlich ganz anders sein...


    Lg hejemalafa

    Hallo Elfriede,

    Da hast du etwas richtig gutes geschrieben.

    Es muss ja gar nicht sein, dass man uns wegen der Erkrankung nicht glaubt, vielleicht hat das ganz andere Gründe? Mit diesem Gedanken werde ich mal leben, ich denke das ist einfacher,als alles auf die Schizophrenie zu schieben...

    Und das passt zu meiner Ärztin: warum wollen wir unbedingt, dass man uns glaubt? Meine Ärztin würde wohl sagen ich soll mein Denken überprüfen und wennmöglich ändern. Es muss mir keiner glauben, was andere denken ist egal. Hauptsache ich bin mit mir und meinem Tun zufrieden... Ich glaube das rät sie uns immer. "Sorgen Sie für sich selbst - nicht für andere"

    Ich weiß nicht, ob das hierher passt, aber das fällt mir gerade dazu ein.

    LG hejemalafa

    Hallo,

    Habe mit meinem 9-jährigen Sohn ein Buch gelesen. Das ist vielleicht etwas für eure Kinder oder Enkelkinder oderso...


    Das Cover:

    Das Cover des Buches “Dragon Ninjas – Der Drache des Feuers” von Michael Petrowitz aus dem Ravensburger Verlag gefällt mir sehr gut. Es lässt erahnen, dass es sich um ein Kinderbuch handelt und aus dem Fantasy-Bereich ist. Die Schrift des Titels ist hervorgehoben und , genau wie der Anzug der Hauptperson, in einer glänzenden, glatten Oberfläche gestaltet. Titel und Bild passen gut zusammen und man erkennt sofort worum sich das Buch handelt.

    Zum Inhalt:

    Die drei Dragon Ninjas Lian, Sui und Pepp erleben in diesem Band ihr zweites Abenteuer:

    Um die zweite der magischen Ninja-Waffen in Sicherheit zu bringen müssen sie gegen die bösen Tiger-Ninjas ankämpfen, dem Drachen des Feuers die Stirn bieten, und einige Abenteuer am Rande bestehen. Im Vordergrund der Geschichte steht Lian Flemming, der auch einiges über seine Fähigkeiten als Drachenblut lernt und der seiner Familiengeschichte etwas auf den Grund kommt.

    Das Buch ist von Anfang an spannend geschrieben, denn es gibt keinen langatmigen Vorlauf wo Dinge beschrieben und erklärt werden, sondern es beginnt mitten im Geschehen. Ich denke das liegt daran, dass es der zweite Teil der Dragon Ninjas ist, denn es gibt viele Hinweise auf den früheren Band.

    Die Geschichte ist für die Zielgruppe ansprechend geschrieben. Das Ende jedoch gefällt mir nicht so gut, weil es mitten drin in einem spannenden Abenteuer abbricht, ich denke das könnte bei dem jungen Leser etwas zu Frust führen, weshalb mir ein klares Ende besser gefallen hätte.

    Sehr schön finde ich den Abschnitt “Die wichtigsten Begriffe in der Welt der Ninjas”, allerdings würde ich diesen vor die Geschichte setzen, damit er nicht übersehen wird.

    Der Schreibstil:

    Das Buch beginnt an einer sehr spannenden Stelle, wo es an den ersten Teil anknüpft. Wer diesen nicht gelesen hat ist jedoch nicht im Nachteil, sondern alles wird gut erklärt und beschrieben. Es ist leicht sich in das Geschehen einzufinden.

    Der Spannungsbogen steigt bis zum Ende und findet keine wirkliche “Erleichterung”, da das Ende so unglücklich gewählt ist.

    Der Autor bedient sich vieler aussergewöhnlicher Namen, Begriffe und Orte. Diese passen jedoch sehr gut in die Geschichte, ein Feuerdrache der z.B. Nils heißt wäre etwas merkwürdig...

    Diese Worte machen es den jüngeren Lesern jedoch etwas schwer, zumindest anfangs.

    Fazit:

    Das Buch “Dragon Ninjas – Der Drache des Feuers” von Michael Petrowitz bekommt von mir 4 Sterne von 5. Einen Stern ziehe ich ab, da das Ende so schlecht gewählt ist.

    Ich empfehle das Buch für Kinder ab 8 Jahren zum Vorlesen und für Kinder ab 10 Jahren zum selber lesen, und ich denke es ist besser für Jungen geeignet, als für Mädchen.


    Viel Lesespaß wünscht euch

    Hejemalafa

    Hallo,

    Es ist nicht in Ordnung uns nicht zu glauben, "nur" weil wir schizophren sind - für mich persönlich ist es sehr wichtig ernst genommen zu werden, auch mit meinen Ängsten und Befürchtungen, die der Krankheit entspringen.


    Jedoch traue ich mir selbst oft nicht und wie kann ich da von anderen erwarten, dass sie mir glauben???


    Ich glaube das ist ein sehr schwieriges Thema...

    LG hejemalafa

    Hallo Alice,

    Einen richtigen Gedächtnisverlust hatte ich noch nie, erst recht nicht mit verdrängten Personen. Lediglich Erinnerungslücken und Vergesslichkeit.


    Ich würde Elfriede zustimmen, wenn du dich traust frage nächstes mal (falls dir sowas nochmal passiert ) einfach nach. Das ist der beste und sicherste weg etwas herauszufinden.


    LG hejemalafa

    Hallo,

    Mit der Freundessuche kann ich dir nicht weiterhelfen,tut mir leid.


    Für ein neues Hobby bleibt nur die Möglichkeit des Ausprobierens. Vielleicht hast du die Möglichkeit dir Ergotherapie verschreiben zu lassen? Da würdest du mit verschiedensten Dingen (oft peddigrohr-Flechten, Holzarbeiten, Seidenmalerei, Ton u. a. ) in Kontakt kommen.

    Ich hätte auch noch diese Ideen für dich: Diamond Painting, Knüpfen, Häkeln, Stricken, Lesen (bei Büchern gibt es immer für jeden Geschmack etwas ), Leinwand bemalen, Steinbilder kreieren, Yoga/ sport machen.

    Ich habe, besonders letztes Jahr, sehr viel mit meinen Kindern ausprobiert - sie sind dabei geblieben bzw wollen es noch machen und ich nicht. Es gab durchaus Dinge die mir gefielen, nur irgendwie kann ich mich dennoch nicht aufraffen etwas zu tun. Ich weiß nicht wieso das so ist, finde es schade, wenn ich an die Freude über z.B. ein fertiges Bild denke und an den Spaß beim anfertigen, aber mir fehlt dennoch das Interesse. Einziges was ich momentan mache ist Lesen und in der Ergotherapie Weben.


    Viel Erfolg bei deiner Suche.

    LG hejemalafa

    Hallo,

    Ich kann mich nie erinnern was ich zum Essen bestellt habe ( esse in der Klinik Mittag) , weiß also nicht was es heute gibt.

    Gestern gab es:

    Nudeln mit paprika-fleisch-sauce.

    LG hejemalafa

    Hallo Alice,

    ich bin leider sehr vergesslich, heute Morgen drüber gesprochen ist am Mittag schon wieder weg. Und mein Mann und unsere Kinder sagen ständig etwas wie "... das habe ich dir doch erzählt ..." und mir ist das ganz neu. Letzte Woche habe ich einen wichtigen Arzttermin von meinem Sohn versäumt, jetzt muss ich einen neuen Termin machen... Aber das passiert seltener, große Ereignisse oder Termine verpasse ich selten, weil ich sie alle aufschreibe. Dazu habe ich einen kleinen Taschenkalender, der immer in meiner Handtasche ist und dort schreibe ich alles sofort auf. Nur manchmal, wie letzte Woche, gucke ich nicht rein...

    Mir passiert es aber leider auch oft,dass ich der festen Überzeugung bin etwas gesagt oder sogar mich unterhalten zu haben und die anderen verneinen das - wer weiß, mit wem ich da gesprochen habe?!

    Probiere das mal aus mit dem Kalender: ich schreibe nicht nur wichtige Termine ein, sondern auch Ideen, Gedanken, und manchmal was mir erzählt wurde,wenn es mir wichtig erscheint.

    LG hejemalafa

    Hallo

    Elfriede danke für das Kompliment.


    Heute habe ich mal ein "spezielles" Buch für euch: Wild!Der Steinkauz

    Dieses Buch gefällt mir so gut, dss mein Sohn es zum Geburtstag bekommt :)


    Es handelt sich um Geschichte und Sachbuch in Einem.


    Das Cover:


    Das Cover des Buches “Wild! Der Steinkauz” von Stütze und Vorbach gefällt mir sehr gut. Auf den ersten Blick ist erkennbar worum sich das Buch dreht und das Bild zeigt einerseits ein wildes Tier, ist jedoch gleichzeitig sehr sympatisch.

    Ich finde es lediglich schade, dass es so schwer erkennbar ist, dass es sich um Sachbuch und Geschichte in einem Band handelt – das würde ich irgendwie mehr hervorheben, da es etwas Besonderes ist.


    Zum Inhalt:


    Wie bereits erwähnt ist das Buch in zwei Teile unterteilt:

    1. Eine Geschichte zum Vor- und Selberlesen und

    2. Ein Sachbuch

    Beide Teile sind in etwa gleich lang.


    Zu 1.

    Die Geschichte handelt von einem Steinkauz-Weibchen, das ein Männchen findet und mit ihm eine Familie gründet. Wir begleiten das Paar Monat für Monat durch Höhen und Tiefen. Es ist sehr spannend geschrieben und zumindest an einer Stelle auch traurig. Es wird auf die Schwierigkeiten im Leben von Steinkäuzen hingewiesen und auf die Entwicklung vom Ei bis hin zum Paarungsalter. Zusätzlich gibt es viele schön gezeichnete Bilder, die zum Inhalt passen.


    Zu 2.

    Im Sachbuchteil geht es um den Steinkauz direkt, aber auch um andere Eulenvögel, denn dieser Familie gehört der Steinkauz an. Jedes neue Kapitel beginnt mit einem großen Foto und einer kleinen Zusammenfassung des Inhalts.

    Die Kapitel selbst beinhalten zahlreiche aussagekräftige und schöne Fotografien und Zeichnungen, die allesamt erklärt werden.


    Der Schreibstil:


    Zu 1.

    Die Autorinnen schreiben die Geschichte sehr lebensnah, alles ist gut nachvollziehbar und sehr spannend geschildert – der Leser fiebert geradezu mit der Steinkauzfamilie mit. Dabei gibt es für jeden neuen Lebensabschnitt der Tiere ein neues Kapitel, das den Monaten zugeordnet ist.


    Zu 2.

    Der Sachbuchteil ist sehr ausführlich, ich habe das Gefühl, das wirklich nichts vergessen wurde.

    Er ist sehr vielseitig bebildert und überhaupt nicht langweilig, sondern interessant sachlich-informativ geschrieben. Die Abschnitte sind kurz und die Bilder und Zeichnungen werden alle erklärt. Die einzelnen Seiten unterscheiden sich sehr voneinander, was wiederum für bleibendes Interesse sorgt. Fremdworte und Fachbegriffe werden einfach erklärt. Zusätzlich gibt es Kästen mit “Extra-Wissen”, die nochmals Informationen zusammen fassen und erläutern.


    Fazit:


    Das Buch “Wild! Der Steinkauz” von Stütze und Vorbach bekommt von mir 5 Sterne von 5.

    Die Kombination aus Geschichte und Sachbuch finde ich, besonders für Kinder, sehr gut gelungen.

    Jedoch auch für Erwachsene kann dieses Buch als schönes, informatives Nachschlagewerk über die Eulenfamilie dienen.


    LG hejemalafa

    Hallo jackl,

    Das denke ich auch oft. Weil ich das Gefühl habe diese stimmen werden von anderen in meinen Kopf gegeben und damit sie zu meinen Gedanken werden.


    VORSICHT - KÖNNTE TRIGGERN:


    Ich denke oft an den Tod als Erlösung - aber dann hätten meine Widersacher gewonnen.... sie schaffen es oft mich klein zu kriegen, aber den endgültigen Sieg haben sie noch nicht bekommen. Aber ich habe es schon versucht, vor langer Zeit, als ich noch keine Familie hatte. Ich habe zur Zeit die Idee das Leben ist so was wie eine Prüfung und wenn ich nicht bestehe und mich vorher umbringe, dann werde ich in einem noch schlimmeren Leben geboren. Wer weiß was ich im letzten Leben böses gemacht habe, das ich jetzt mit diesem Leben bestraft werde. ..


    Ich glaube das hilft dir jetzt nicht weiter, ist eher negativ,sorry... Ich werde mal noch eine Triggerwarnung einfügen.

    LG hejemalafa

    Hallo.

    Ich hadere immer mit meinem Schicksal, kann mich nicht damit abfinden an schizophrenie erkrankt zu sein. Ich sehe darin nichts gutes...

    Meine Stimmen sind immer negativ,ich versuche mit dem Verstand dagegen anzugehen,nur leider ist es oft so,dass die Stimmen gewinnen und dann fühle und glaube ich das was sie mir zuflüstern.

    Mit meiner Therapeutin habe ich erarbeitet, dass die Stimmen aus meiner Vergangenheit kommen und mein Unterbewusstsein sind. Das scheint irgendwie zu stimmen.

    Z.B. Wenn jemand als Kind immer nur als dumm beschimpft wird, dann sagen die Stimmen vielleicht "du bist dumm" oder ähnliches. Eigentlich glaubt man das nicht und sucht Beweise dagegen, aber im unterbewusstsein ist dieser Satz verankert und kommt immer wieder hoch und umso drängender die Stimmen werden, umso mehr glaubt man ihnen und das wird dann zum eigenen Gedankengut.

    Von Exorzismus halte ich mich fern. . .

    LG hejemalafa

    hallo nochmal,

    achso du fragtest noch wie es ablief:

    Also eine Sozialarbeiterin hat für mich und zusammen den Antrag ausgefüllt. Alleine hätte ich das nicht geschafft,soooo Viel Papierkram... Es dauerte einige Zeit bis der Bescheid kam, zur Untersuchung musste ich nicht.

    LG hejemalafa