Beiträge von Bananarama

Hallo Lieber schizophrenie-online.org Nutzer


Um diese Seite im vollen Umfang Nutzen zu können musst du dich Registrieren, erst dann ist das erstellen und beantworten von Beiträgen möglich. Auch der Chat und der nicht öffentliche Bereich ist nur für Registrierte Benutzer verfühgbar.


Als Registrierter Nutzer profitierst du außerdem davon, dass du andere Mitglieder über Privat-Nachrichten oder Email (anonymisiert) kontaktieren kannst.

    ich war heute beim Bereitschaftsarzt, weil ich so dolle Bauchschmerzen hatte... wieder zuhause hab ich geschlafen und es geht wieder einigermaßen.... ich warte noch auf einen Anruf einer Freundin...

    hallo,

    mich nervt einfach meine Mutter. Die kann einfach nicht aktzeptieren, dass wir nur zum Brunch zu Ostern da bleiben wollen, weil wir danach meine Schwiegereltern beuchen gehen... sie motzt dann rum, dass wir uns nur so kurz sehen und, dass die ganze Arbeit an ihr hängen bleibt, obwohl ich ihr meine Hilfe angeboten habe... in ihren Augen bin ich der Mittelpunkt von allen und ohne mich geht garnichts... das liegt wahrscheinlich auch daran, weil wir weggezogen sind und nicht mehr in ihrer Reichweite leben... ich will einfach nicht mehr unter diesen Druck leben müssen, dass es ohne mich nicht geht und ich der Mittelpunkt sein muss. So... das musste ich mal sagen!

    ich hab Normalgewicht, aber ich muss auch aufpassen da es mich immer wieder zu ungesunden Essen hinführt... ich versuche jetzt mehr Sport zu machen und mehr darauf zu achten wann und was ich esse... viel trinken ist natürlich auch wichtig. :)

    Bei mir sind die Psychosen und die psychosozialen Folgen noch sehr frisch und es fällt mir schwer darüber nicht traurig zu sein... ABER es gab mal einen lustigen Moment, als ich nach meiner neuen Medikation keine Stimmen mehr gehört habe und dann plötzlich ein "Doch" kam, da musste ich schon etwas schmunzeln. ;)

    Hallo,

    mir geht es zur Zeit relativ gut. Ich muss nicht ständig daran denken, aber meine positiv Symptomatik beeinträchtigt mich schon und lässt doch immer wieder das Gefühl zurück, dass ich mich "krank" fühle. Sonst kann ich meinen Alltag gut meistern, da ich mir sehr gut Struktur schaffen kann.

    LG bananarama

    Ich habe es geschafft mir Hilfe zu holen, da ich sie wirklich gebraucht habe und nun geht es mir besser und ich weiß woran ich arbeiten möchte, dass hat mir eine ganz große Last von den Schultern genommen, auch wenn sie noch groß ist... :D Aber ich bin glücklich wieer zuhause zu sein.

    Hallo,

    danke für deinen lieben Beitrag. Ja ich bin auch froh einen liebevollen Mann zu haben... :D meine Stimmen kommen oft vor dem Einschlafen tagsüber sind es meistens die Verfolgungsgedanken, aber zur Zeit geht es... zum Glück. Hab noch eine schöne Zeit.

    LG Bananarama

    Hey,

    schön wieder von euch zu lesen. mir geht es einiger Maßen gut, bin heute aus der Klinik gekommen... ich mach einen entspannten und werde mal schauen wie es zuhause wieder läuft.

    Hallo,

    mir geht es soweit gut. Ich habe nur ständig das Gefühl von außen bedroht zu werden und habe oft Angstattacken, die mich nerven. Bin deswegen wütend.

    Aber heute freue ich mich. Wir fahren zu Freunden und besuchen meine Eltern.

    Hallo Leute,

    ich schreibe das erste Mal überhaupt in einem Forum. Ich wollte einfach mal meine Erfahrungen teilen, um zu sehen, ob es anderen ähnlich geht oder erging, denn mir kommt mein Krankheitsverlauf irgendwie komisch vor... oder ist das am Anfang normal... bevor man richtig eingestellt ist.

    Ich habe eine schizoaffektive Störung.

    Die wurde letztes Jahr im Oktober diagnostiziert. Da war ich auch hypomanisch gewesen und auch depressiv.

    Ich hab seit fast einem Jahr viele Medis ausprobieren ( müssen) Quetapin, Olanzapin, Ablify und nun nehme ich Xeplion- Depotspritze (kriegt man, wenn man auf Risperidon eingestellt wurde).

    Ich habe immer wieder Psychosen bekommen und war daher schon 4 mal deswegen im Krankenhaus, in dieser kurzen Zeit. Es läuft immer gleich ab Vorlaufphase/ Psychose/ und dann eine Art Depression. Danach geht es eine Zeit lang wieder, aber gerade fängt es wieder an, dass ich mich irgendwie von einer höheren Macht bedroht fühle. Alles in meinem Kopf hört sich wie in einem Buch an, als ob jemand mitschreiben würde.

    Ich habe auch ständig Angst, dass etwas schlimmes passieren wird. Ich schiebe diese Gedanken weg und das Verfolgtwerden wird schlimmer. Ich denke schon ich mache das mit Absicht...

    Meine Stimmen sind vorallem beim Einschlafen und Aufwachen sehr laut und auch nervig. Manchmal höre ich zu aber es fühlt sich an, als ob jemand ständig durch das TV- Programm schalten würde. Geht es da euch auch so oder habt ihr nur eine Stimme die zu euch spricht?

    Hab heute meine Spritze bekommen- hoffe es wird wieder etwas besser... oder sollte ich das mit meiner Psychologin besprechen. Ich möchte halt nicht wieder ins Krankenhaus müssen. Das würde mich runter ziehen.


    Ich freue mich auf Eure Beiträge


    LG


    bananarama :)