Probandensuche zum Thema "Habit Formation - Beständigkeit neu erlernter Verhaltensmuster bei chronischer Schizophrenie"

Hallo Lieber schizophrenie-online.org Nutzer


Um diese Seite im vollen Umfang Nutzen zu können musst du dich Registrieren, erst dann ist das erstellen und beantworten von Beiträgen möglich. Auch der Chat und der nicht öffentliche Bereich ist nur für Registrierte Benutzer verfügbar.


Als Registrierter Nutzer profitierst du außerdem davon, dass du andere Mitglieder über Privat-Nachrichten oder E-Mail (anonymisiert) kontaktieren kannst.

  • Sehr geehrte Damen und Herren,



    Wir sind ein Forscherteam der Medical School Hamburg, Bereich Psychologie. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns bei einer unserer wissenschaftlichen Online - Studie unterstützen würden.



    Ziel ist es zu untersuchen, wie rasch Menschen mit einer Schizophrenie Gewohnheiten verändern können und welches Ausmaß die Beibehaltung der Coronamaßnahmen und die dadurch entstandenen Gewohnheiten, auch nach Beendigung fast aller Regeln, angenommen hat. Dafür haben wir uns entschieden, die Anforderungen der Pandemie z.B. Maskenpflicht, Abstände einhalten etc. über die letzten 2 Jahre abzufragen. Bei einigen gehören diese Verhaltensweisen immer noch zu einer Gewohnheit, bei anderen nicht mehr. Wir möchten untersuchen, ob die neuen Gewohnheiten bei Menschen mit Schizophrenie länger, kürzer oder gleich lange beibehalten werden, wie bei gesunden Probanden. Das hätte nämlich einen Einfluss auf die Vorgehensweise in der Psychotherapie.



    Ich würde mich freuen, wenn Sie mir mit dem Beantworten dieser Umfrage helfen, an so viele Teilnehmende wie möglich zu kommen. Die Umfrage ist anonym und die Daten werden analog dem deutschen Datenschutzgesetz verwaltet und nach der Studie wieder gelöscht.



    Link zur Studie:



    Umfrage






    Zu unserer Arbeitsgruppe:


    Arbeitsgruppenleiter ist Prof Dr., Thorsten Kienast, langjährig in der Suchtherapie und Suchtforschung bei Prof Andreas Heinz an der Charité Berlin tätig, Ausrichter des ESBRA Kongresses ion Berlin 2007, Mitgründer der Suchtakademie Berlin Brandenburg und ehemaliges Vorstandsmitglied dieser Akademie gemeinsam mit Johannes Lindenmeyer. Weiterhin Mitentwickler des DBT Sucht Konzeptes gemeinsam mit Marsha Linehan, Seattle für Menschen mit Borderline Persönlichkeitsstörung, Chronischer Suizidalität und komorbider Abhängigkeitserkrankung.




    Weitere Referenzen finden Sie unter



    http://thorsten-kienast.de



    Thorsten Kienast




    Bei Rückfragen wenden Sie sich gern an:



    thorsten.kienast@medicalschool-hamburg.de


    +49 176 84572901



    m-s.schmitzler@student.medicalschool-hamburg.de



    Mitglieder der Arbeitsgruppe sind:


    Marcia Sophia Schmitzler


    Roman Bischoff


    Matthias Siems




    Mit freundlichen Grüßen


    Marcia Sophia Schmitzler