Ich weiß nicht mehr wie es weitergeht

Hallo Lieber schizophrenie-online.org Nutzer


Um diese Seite im vollen Umfang Nutzen zu können musst du dich Registrieren, erst dann ist das erstellen und beantworten von Beiträgen möglich. Auch der Chat und der nicht öffentliche Bereich ist nur für Registrierte Benutzer verfühgbar.


Als Registrierter Nutzer profitierst du außerdem davon, dass du andere Mitglieder über Privat-Nachrichten oder Email (anonymisiert) kontaktieren kannst.

  • Mir geht es schon lange nicht mehr gut, ich trete seit ewiger Zeit an der gleichen Stelle, ich nehme unregelmäßig an einer Arbeitstherapie teil, in der ich etwas dazuverdienen kann, etwa 70€ bekomme ich im Monat.

    Vorher und nachher habe ich kaum eine Beschäftigung, meine Bekanntschaften sind nach und nach alle eingerostet.

    Gesundheitlich bin ich kaum noch in der Lage mich regelmäßig zu verabreden, ich bin immer seltener erschienen, bis ich gar nicht mehr gekommen bin.

    An freien Tagen gehe ich gerade mal einkaufen und wieder nach Hause.

    Die Schulden hindern mich im Moment daran meine Pläne zu verwirklichen.

    In etwa 12 Monaten könnte ich den großteil abbezahlt haben, wenn ich mich an den Plan halte.

    Aber hier und da kann ich es mir nicht verkneifen 1 oder 2 Kleinigkeiten zu kaufen, und manche Dinge werden aufjedenfall benötigt.

    Und somit dauert es noch um einige Monate länger.

    Und dann fange ich erstmal von Null an.

    Ich habe ein paar Pläne, unter anderem spare ich Geld für die nächste Wohnung

    Ich wohne derzeit in einem Wohnheim, ich will hier schon lange raus.

    Das alles könnte nochmal 1 bis 2 Jahre dauern bis ich endlich soweit bin.

    Vorallem beim Thema Finanzen fühle ich mich im Moment wie der letzte Vollidiot.

    Seit Jahren lege ich nichts an die Seite, und habe einiges auf Raten bestellt, vieles davon habe ich nur 1 mal benutzt, vieles habe ich wieder verkauft, ich wollte es einfach, und es liegt sinnlos in der Wohnung.

    Finanziell und gesundheitlich stehe ich derzeit unter Spannung, mindestens 12 Monate lang.

  • was geht denn nun nicht weiter, Urknall ?
    was ich gelesen habe gehts doch bei dir weiter, also du hast deine schwierige situation anscheinend im griff.
    wo machst du arbeittherapie? ich war bis zuletzt noch in der lebenshilfe, bin durch inklusion an einen job aufn ersten arbeitsmarkt gekommen, welches ein traumberuf von mir wurde.
    die wege und schritte kann ich dir alles erklären, wenn du die hilfe brauchst.

    gruß Ingo

  • Vor allem Gesundheitlich geht es nicht mehr weiter, wie gesagt, ich trete seit Jahren auf der gleichen Stelle, mir geht es jeden Tag schlecht, ich fühle mich täglich niedergeschlagen, ich habe keine Beschäftigung.

    Ich habe schon Probleme diesen Text zu verfassen, ich kann mich nicht konzentrieren, ich kann mich nicht formulieren, wortfindungsstörungen

  • Hallo lieber Urknall,

    könnte es sein, dass dir Medikamente weiterhelfen können? Wortfindungsstörungen, Konzentrationsprobleme und Niedergeschlagenheit sind nach meiner Beobachtung ziemlich schwer ohne Hilfe zu überwinden.

    Herzliche Grüße

    E.