was macht ihr gerade ?

Hallo Lieber schizophrenie-online.org Nutzer


Um diese Seite im vollen Umfang Nutzen zu können musst du dich Registrieren, erst dann ist das erstellen und beantworten von Beiträgen möglich. Auch der Chat und der nicht öffentliche Bereich ist nur für Registrierte Benutzer verfühgbar.


Als Registrierter Nutzer profitierst du außerdem davon, dass du andere Mitglieder über Privat-Nachrichten oder Email (anonymisiert) kontaktieren kannst.

  • Ich hab heute viel geschlafen und hatte ein gutes Gespräch mit meiner Therapeutin.


    Heute abend gehe ich mit Freunden essen und übernachte bei einem. Vorher helfe ich ihm bei der Korrektur von seinen Songtexten.

  • Ich war gerade einkaufen mit meinem Sohn. Herbst und Winterstiefel für ihn. Mit warmer Sohle.

    Unglaublich er ist 9 und trägt schon Grösse 40ig!

    Ich hab 41.

    Wir teilen uns jetzt die Hausschuhe.... hab natürlich mehrere, aber man darf ja abwechseln :grinning_squinting_face:


    Jetzt sitze ich noch etwas auf den Balkon und bewundere meine Pflanzen und trinke meinen Kaffee.

    Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche bleibt für die Augen unsichtbar.

  • ich mache mir ein rollo wieder warm, den hab ich vorhin gekauft, aber esse ich erst jetzt.
    sonst hab ich nur bierchen und mümmelmann am start. trinke ich viel? ich denke nicht.

    so, mal schaun was das netz so hergibt.

    gruß Ingo

  • ich will nach meinen kaffee und zigarette meine arbeitshandschuhe nähen, denn die gehen langsam auseinander.
    ich höre gerade musik(meine musik die ich die jahre über bei youtube gesammelt habe).

  • ich will nach meinen kaffee und zigarette meine arbeitshandschuhe nähen, denn die gehen langsam auseinander.
    ich höre gerade musik(meine musik die ich die jahre über bei youtube gesammelt habe).

    fertig mit nähen, jetzt will ich mal duschen, ich will ja nachher zu meiner f+.

  • Es fällt mir schwer mich zu etwas aufzuraffen. Ich komme gerade vom Wocheneinkauf zurück und möchte jetzt eigentlich gerne eine Suppe kochen.


    Mal sehen, ob ich mich gleich noch überwinden kann das zu tun.


    Eine Suppe bei Regenwetter tut einfach gut.

  • Es fällt mir schwer mich zu etwas aufzuraffen. Ich komme gerade vom Wocheneinkauf zurück und möchte jetzt eigentlich gerne eine Suppe kochen.


    Mal sehen, ob ich mich gleich noch überwinden kann das zu tun.


    Eine Suppe bei Regenwetter tut einfach gut.

    Was gibt es denn für eine Suppe? Wo wohnst du denn, wenn ich fragen darf, weil bei uns die Sonne scheint.

  • Stephan Grünewald analysiert Krisen-Ängste (rheingold-marktforschung.de)


    Habe ich eben gehört und frage mich, wo in dieser momentanen Krise die Chance liegen könnte.


    Vielleicht im gemeinsamen Sparen? Dass man lernt, wieder mit weniger auszukommen. Ich komme aus einer armen, sparsamen Familie und baden tue ich nun wieder nur 1 Mal die Woche, statt 2 Mal. Es gibt ganz viele Möglichkeiten, zu sparen: Wäsche seltener wechseln, sich waschen statt duschen/baden. Einfache, billige Kochrezepte oder kalte Küche machen.


    Urlaub, Ausgehen, Kultur mit Eintrittsgeld, Lieferservice sind bei mir schon gestrichen.


    Bringt es euch was, wenn wir ein eigenes Thema dazu aufmachen? Zum Thema Sparen, meine ich.

    "Arbeit, Gebet, Mahl, Schlaf und Spiel sind die fünf Finger unserer Lebenshand" (Shakespeare)

  • Bald essen, gerade am kochen, nebenher hier etwas lesen und jetzt schreiben... Morgen ganz früh aufzustehen und eine bekannte zum Car port fahren, die macht eine Woche Urlaub in Kroatien... Das verbinden wir mit einem Besuch bei Eltern und bekannten... Heute also früh ins Bett, vor dem ins Bett gehen noch mit Schwiegergrossmutter telefonieren... Die hat eben angerufen, wir sollen uns mal melden...

    „Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.“

    (Johann Wolfgang von Goethe)

  • hallo, habe heute lange geschlafen, war im Bad genüßlich unter der Dusche und in Küche und jetzt gibts erstmal Kaffee. werde bissle im Internet surfen.

    „Ein Engel ist jemand, den Gott uns ins Leben schickt, unerwartet und unverdient,

    damit er uns, wenn es ganz dunkel ist, ein paar Sterne anzündet.“ (Phil Bosmans)