MACHT.WAHN.SINN - Meine Erfahrung

Hallo Lieber schizophrenie-online.org Nutzer


Um diese Seite im vollen Umfang Nutzen zu können musst du dich Registrieren, erst dann ist das erstellen und beantworten von Beiträgen möglich. Auch der Chat und der nicht öffentliche Bereich ist nur für Registrierte Benutzer verfühgbar.


Als Registrierter Nutzer profitierst du außerdem davon, dass du andere Mitglieder über Privat-Nachrichten oder Email (anonymisiert) kontaktieren kannst.

  • Liebe Leser,


    ich möchte hiermit Euch mein Buch Herz legen. Mein Buch beschreibt authentisch, wie es ist sich in einer akuten Psychose zu befinden, da ich Textteile in einer solchen akuten Phase direkt zu Papier gebracht habe. In Phasen der Gesundheit reflektiere ich über die Erkrankung. Zudem geht das Buch auf Sinn, Ursache und Heilung von der Erkrankung ein.


    Dabei möchte ich das Faszinierende der Erkrankung dem Leser näher bringen. Nicht zuletzt habe ich durch die Erkrankung zu meinen Glauben an Gott gefunden.

    Ist es nicht möglich, dass hinter der Erkrankung mehr steckt als ein sinnloses Feuern der Gehirnneuronen?


    Ihr findet das Buch hier:


    Macht.Wahn.Sinn.: Der rätselhaften Krankheit Schizophrenie auf der Spur : Jänsch, Lara: Amazon.de: Bücher


    Ich freue mich über jegliche Reaktionen zum Buch.


    Viele Grüße,


    Lara Jänsch

  • Mir ist für mich persönlich der Gedanke unsympathisch, meine Psychose gegen Gottesglauben einzutauschen. Den hatte ich als Kind zur Genüge in einer ziemlich abergläubigen Form. Dass mein Schutzengel immer bei mir ist und Gott mich liebt, bedingungslos, wodurch ich ein ziemlich schwer erträgliches Kind war.

    "Arbeit, Gebet, Mahl, Schlaf und Spiel sind die fünf Finger unserer Lebenshand" (Shakespeare)

  • Hi.

    Ich hab auch erst nach dem Ausbruch von der Schizophrenie zu Gott gefunden.

    Vorher war ich ein trauriges, verlorenes Kind. Hab Heroin und andere Drogen konsumiert.

    Mit 17 wurde ich schizophren.

    Suchte dann nachdem Sinn des Lebens.

    Suchte überall nur nicht bei Jesus.

    Fand dann schlussendlich zu Jesus.

    Aber Christen aus der Freikirche waren mir suspekt und unsympathisch.

    Wurde abgelehnt aufgrund meiner schmutzigen Vergangenheit.


    Wendete mich wieder ab vom Glauben und fand eine Liebe zu einem Mann, der biologisch der Vater ist meines KIndes und jetzt eine Frau ist.


    Ich könnte auch ein Buch schreiben.

    Hast du das ohne Hilfe getan ?


    Danke für den Link. Ich werde ihn mir ansehen.


    Heute bin ich eine Art Kräuterhexe Mamma, die Kirchenfrei ist, aber trotzdem Jesus im Herzen hat.


    :)


    LIeber Gruss,
    Windlicht

    Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche bleibt für die Augen unsichtbar.

  • Ich bin von Hause aus Akademikerin (Psychologie und Psychopathologie und einige humanwissenschaftliche Nebenfächer). Die Psychose hat mich auf die Seite der sogenannten "Betroffenen" (laut Gesetz heißt das in Deutschland so) gestellt.


    Ich habe mich mit meinem Anderssein versöhnt. Bin eben ein Alien. ;)

    "Arbeit, Gebet, Mahl, Schlaf und Spiel sind die fünf Finger unserer Lebenshand" (Shakespeare)

  • Bin mitteilungsbedüftig:

    Ich habe zu Jesus gefunden, habe gedacht ich sei Jesus, habe zu Gott gefunden, dann zu Buddha, dann dachte ich ich bin Buddha, dann zum Teufel, wieder zu Buddha, wieder zum Teufel, zu Gott und schließlich zu dem "Ich hab absolut keine Ahnung was hier los ist" Glauben. ;)


    Psychosen sollten mAn. Psychotherapeutisch gelöst werden. Solang Leute an den Wahn glauben und an Dinge die sie nicht sehen oder verstehen können, bleiben sie für immer krank. Sieht man ja überall, auch hier. Damit steht und fällt es. Glaube deiner Psychose und sie isst dich auf.

  • In höchster psychotischer Not bete ich das Ave Maria und beim Automitfahren falte ich die Hände in den Schoß.


    Ansonsten halte ich mich für eine Prophetin, eben eine der vielen nach Mohammed, bzw. für Gottes Tochter, ja warum soll es auch keine Frau sein?


    Dass ich durch das Internet weiß, dass es Vielen so geht, relativiert meine Egozentristik. Das tut mir gut.

    "Arbeit, Gebet, Mahl, Schlaf und Spiel sind die fünf Finger unserer Lebenshand" (Shakespeare)

  • Ingo: wie ich über die Krankheit reflektiere, das weißt Du so aber nicht. Vielleicht würdest Du da ja etwas mitnehmen.

    Lara_Jaensch, danke, ich bin aber 18 jahre schon schizo und habe mit mehreren tausend menschen(schizos) geredet, ich denke das ich genug über die schizo weiß. ich bin aber nicht son professor wie maggi(ein hohlkopf).

  • Ob Wahn Sinn macht, da ist man schnell bei der allgemeineren Frage, ob Leiden Sinn macht. Darauf gibt es meines Erachtens keine allgemeingültige Antwort, das muss wohl jede/jeder mit sich selbst abmachen.

    Ich persönlich würde sagen, dass Leiden an sich keinen Sinn macht. Wir leben halt nicht in einer perfekten Welt, da gehört das Leiden nun einmal dazu. Klar, kann man am Leiden wachsen, aber das ist kein Alleinstellungsmerkmal von Leiden, sondern gilt für so ziemlich jede tiefere Erfahrung. Wichtig finde ich, dass über die eigene Erfahrung hinaus, die Gesellschaft mit leidvollen Erfahrungen umgehen kann und die Betroffenen nicht an den Rand drängt, sondern sich solidarisch zeigt.

    Ein Mensch mit einer Uhr weiß immer wie spät es ist. Ein Mensch mit zwei Uhren zweifelt immmer.

  • von wegen was "sinn macht" ich spiele bei mir zu hause immer, welche wege gehst du ohne ein weg doppelt zu laufen. hat etwas von gehirnjogging und macht mir auch spaß. vielleicht wäre sowas für euch auch etwas. ich hoffe ihr habt verstanden wie ich das meine.

    gruß Ingo

  • Ingo: vielleicht verstehe ich, was Du meinst, ja. Schizophrenie als Umweg zum Ziel?

    nein, hat mit schizo nichts zu tun, sondern so:
    ich komme durch meine haustüre, habe mehrere aufgaben und möchte nicht einen weg doppelt laufen, das heißt: tüte ausräumen, eins dahin, das andere dahin, aber ohne sich zu vertun, ich laufe alles punktuell ab. zb, pc starten, vorher am bier vorbei gelaufen und gleich das bier mitgenommen, arbeitspulli aufs sofa, natürlich nach dem bier holen und vorm pc einschalten.
    als würde ich versuchen sinnvolle arbeit zu verrichten.

  • nein, hat mit schizo nichts zu tun, sondern so:
    ich komme durch meine haustüre, habe mehrere aufgaben und möchte nicht einen weg doppelt laufen, das heißt: tüte ausräumen, eins dahin, das andere dahin, aber ohne sich zu vertun, ich laufe alles punktuell ab. zb, pc starten, vorher am bier vorbei gelaufen und gleich das bier mitgenommen, arbeitspulli aufs sofa, natürlich nach dem bier holen und vorm pc einschalten.
    als würde ich versuchen sinnvolle arbeit zu verrichten.

    So bin ich grundsätzlich immer. Auch beim Einkaufen und sowas.

  • Ich bin Atheistin, und Leute, die in Krisensituationen "zu Gott" finden, sind mir suspekt. Ich finde, dass das Religiöse zu nah an Wahnvorstellungen ist. In der akuten Psychose dachte ich, ich sei eine Reinkarnation von Jesus.

    Das zeigt doch nur, wie wahnhaft die Religion ist. Ich komme ohne Hilfskonstruktionen wie "Gott" aus. Religion hat m.E. nicht viel Gutes vollbracht, sondern Krieg, Terror, Hexenwahn und Ausgrenzung.


    Ergänzung: Und was ich auf den Tod nicht leiden kann, ist Missionieren und Werbung für religiöse Bücher.

  • Ich bin Atheistin, und Leute, die in Krisensituationen "zu Gott" finden, sind mir suspekt. Ich finde, dass das Religiöse zu nah an Wahnvorstellungen ist. In der akuten Psychose dachte ich, ich sei eine Reinkarnation von Jesus.

    Das zeigt doch nur, wie wahnhaft die Religion ist. Ich komme ohne Hilfskonstruktionen wie "Gott" aus. Religion hat m.E. nicht viel Gutes vollbracht, sondern Krieg, Terror, Hexenwahn und Ausgrenzung.


    Ergänzung: Und was ich auf den Tod nicht leiden kann, ist Missionieren und Werbung für religiöse Bücher.

    da bist du genauso wie ich.
    eine frage hab ich, du bist ja 57jahre, hast du dein avatar bearbeitet oder ist das dein echtes foto von dir? du siehst auf den bild noch sehr jung aus, hatte auf 35 geschätzt.
    ps: ich bin 48.