Dankbarkeit ausdrücken...

Hallo Lieber schizophrenie-online.org Nutzer


Um diese Seite im vollen Umfang Nutzen zu können musst du dich Registrieren, erst dann ist das erstellen und beantworten von Beiträgen möglich. Auch der Chat und der nicht öffentliche Bereich ist nur für Registrierte Benutzer verfühgbar.


Als Registrierter Nutzer profitierst du außerdem davon, dass du andere Mitglieder über Privat-Nachrichten oder Email (anonymisiert) kontaktieren kannst.

  • ok, heute danke ich mal der sparkasse, denn meine mutter hatte für mich geld geholt aber ausversehen ein geldschein stecken lassen. meine eltern musste ich aufklären: das vergessenes geld wieder in den automaten gezogen wird. ich hatte auch recht damit.
    meine mutter hatte ihren verlust von 10€ schon bedauert, was sie mir erstmal gab. ich habe eben mein konto beim onlinebanking geschaut und hab die 10€ wiedergefunden, also bekommt meine mutter von mir 10€ wieder.

  • Ich bin dankbar so gute und liebe Eltern zu haben. Und für die neue Wohnung in der wir endlich eine Badewanne haben. Bin auch dankbar über meinen lieben Sohnemann der mir eine Predigt hielt übers Rauchen. So sehr dass ich es jetzt hoffentlich sein lasse!

    Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche bleibt für die Augen unsichtbar.

  • Guten Morgen,

    heute früh bin ich dankbar für

    • Die Zusage meiner Mutter zu einer gemeinsamen Hochzeit.
    • Meine lieben Kinder. Sie haben zwar ihre Macken, aber das haben wir doch alle irgendwie *grins* und die beiden großen, besonders meine Tochter, stecken voll in der Pubertät - doch sie sind dennoch zwischendrin einfach nur liebenswert.

    LG hejemalafa

  • Bin dankbar, dass meine Mam mir einen Coiffeurbesuch spendiert hat.

    Fühle mich nun schön und gepflegt.

    Gehe eben nicht so gern zum Coiffeur, weil die immer soviel wissen wollen.

    Meine Mam hat vorgesorgt und ihnen mitgeteilt, dass Sie nicht viel sprechen sollen.

    Sie ist die Beste Mam! Am Freitag gehe ich mit ihr in die Ferien. Freue mich sehr auf die gemeinsame Zeit.

    Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche bleibt für die Augen unsichtbar.

  • Hallöchen

    Meine Dankbarkeit bezieht sich größtenteils auf meine Familie, im Augenblick.

    • Ich bin dankbar, dass es uns allen zur Zeit (relativ gesehen) gut geht.
    • Ich bin dankbar, dass meine großen Kinder zur Zeit wieder weniger Pubertätsgebaren zeigen.
    • Ich bin dankbar, dass sie gestern mit mir ein Brettspiel gespielt haben, das hat mir richtig gut getan, auch wenn es anstrengend war.

    LG hejemalafa

  • ich sollte dankbar sein, mein jobchoach hat mir ne neue regenjacke für die arbeit mitgebracht, muß ich mir gleich mal anschauen was er sich für mich aussuchte.
    ich bin aber sonst dankbar diesen job als greenkeeper zu haben, es sind auch alle kollegen nett.

  • Ich bin dankbar, für den vergangenen wunderschönen Camping-Urlaub an der Nordsee und den nächste Woche noch folgenden Urlaub (noch unklar wohin).

    Ich bin dankbar für meinen Job, der mir sehr viel Spaß macht, aber auch dankbar für den jetzigen Urlaub :D .

    Ich habe mir gestern ein schickes E-Bike gekauft und bin dankbar, dass ich so viel sparen konnte um mir das leisten zu können.

    Ich bin dankbar für meinen lieben Partner. Der so viel für mich macht und immer für mich da ist.

    Ich war gestern bei meinem Orthopäden, wegen meiner Schulter. Ich bin dankbar für einen so guten Arzt, der mir weiter hilft.

    Ich war fast 10 Jahre für meinen Box-Verein ehrenamtlich als Schatzmeisterin tätig. Ich bin nun dankar, dass sich jemand anderes gefunden hat, der diese Position ab September macht. Dann ist mal Zeit für was Neues.

    • Offizieller Beitrag

    Ich bin dankbar, dass das Hochwasser bei uns relativ glimpflich vorüber ist und wir (ich und meine Frau) keine grossen Schäden haben...


    Bin auch dankbar einen erfüllenden job und ein gutes Arbeitsumfeld zu haben sowie wertgeschätzt zu werden...


    Bin froh eine liebe Partnerin an meiner Seite zu haben...

  • Ich bin meiner Schwester, meiner Hauswirtschafterin, meiner Betreuerin, meiner Psychiaterin, meiner Emailseelsorgerin und meiner Suchtgruppe dankbar, dass sie mich "in den Arsch getreten" haben, etwas an meinem Leben zu ändern.


    Ich habe jetzt ein smarthone, mein erstes, das ich selber in Betrieb genommen habe. Ich trinke nur noch alkoholfreies Bier, halte mich an die diesbezügliche Absprache mit meiner Psychiaterin. Ich gönne mir schöne und gesunde Dinge.


    Ich bin für jeden Tag dankbar, den ich noch erleben darf. (Ich habe bei meinem Mann erlebt, wie schnell und jung man an Rauchen, Alkohol und unpassender Ernährung sterben kann und ich habe ja zusätzlich die Medikamentennebenwirkungen.)