Wie gehts euch/mir?

Hallo Lieber schizophrenie-online.org Nutzer


Um diese Seite im vollen Umfang Nutzen zu können musst du dich Registrieren, erst dann ist das erstellen und beantworten von Beiträgen möglich. Auch der Chat und der nicht öffentliche Bereich ist nur für Registrierte Benutzer verfühgbar.


Als Registrierter Nutzer profitierst du außerdem davon, dass du andere Mitglieder über Privat-Nachrichten oder Email (anonymisiert) kontaktieren kannst.

  • Ingo Guttkowski

    Da wäre ich gerne ein bisschen mehr wie Du. Ich bin zwar weggelaufen, aber ich habe mich einfach in der Bude überhaupt nicht mehr wohlgefühlt, da ich nicht weiss was er alles hört, obwohl ich so schleicher. Traue mich nicht mehr zu spülen oder Wäsche auszuschlagen, fühlt sich immer wie ein Verbrechen an.
    Habe gerade mit meinem Theorielehrer Kontakt, er sagt er wäre auch geflüchtet, da er auch ein ängstlicher Typ ist. So ist jeder verschieden. Ich glaube wenn ich den fertig machen könnte, wäre auch Ruhe. Er verwechselt Freundlichkeit und Kooperationsbereitschaft mit Schwäche bzw nimmt sie als selbstverständlich.

    Ich mache mir jetzt aber auch Gedanken, dass ich mich vielleicht nicht richtig verhalten habe. Vielleicht sollte ich nachts einfach schlafen und nicht rausgehen. Aber ich dachte, da ich auch nicht höre wenn er draussen die Terassentür aufmacht, dass er das auch nicht bei mir hört. Vielleicht hatte er auch gerade selber was offen und fühlte sich gestört, und ich habs nich gesehen.

    Und das ist das bittere auf der Welt. Menschen die sich Gedanken wegen anderen machen werden von Menschen die es nicht zun, schlecht behandelt.

    Liebe Grüße und ich hoffe du findest heute auch noch deinen Frieden, ich kann Deinen Ärger gut nachvollziehen!

    Mindhunter

  • Bin irgendwie traurig.


    Ich höre Kruder und Dorfmeister..... bei dieser Musik sehe ich Irmina, als Sie noch Mann war und wir zusammen waren.

    Ich schwelge etwas in der Vergangenheit.


    Zusätzlich habe ich mich umgesehen nach einem Hostel in Thun.

    Dort habe ich 10 Jahre gelebt.

    Wunderschön ist es dort, aber mir ging es buchstäblich beschissen dort.

    Ich war fremdgesteuert und stark schizophren.


    Trotzdem möchte ich für 2 Nächte dorthin um im See zu baden und meinem Sohn die Stadt zu zeigen.


    Aber jetzt bin ich traurig.

    Denn es ging mir dort wirklich sehr schlecht. War agressiv und verhaltensauffällig. Das ist bereits 15 Jahre her.

    Und ich war schon lange nicht mehr dort.

    Aber hatte damals auch einen FFE bekommen.


    :(


    Ich vermisse einfach den kühlen See.

    Und die Berge.


    Aber das Geld reicht auch nicht weit, obschon ich für 2 Nächte mir etwas zusammengespaart habe durch die Tierbetreuuung-


    Windlicht fühlt sich mal wieder einsam. Aber einen Mann will ich ja irgendwie doch nicht ? Oder doch ?

    Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche bleibt für die Augen unsichtbar.

  • Gestern gings mir am Mittag und Nachmittag nicht so gut, musste 5mg temesta nehmen.... Danach erst mal 3h geschlafen... Dann eine beschissene Nacht gehabt wegen reflux... Heute gings mir trotzdem erstaunlich gut... Hatte viel Spass... Jetzt aber total ko... Recht heiss jetzt im Schlafzimmer mit 24°C... Wird schwierig werden zu schlafen... Hoffentlich wenigstens kein reflux über Stunden diese Nacht!!


    Psychisch gibt's mir sonst die meiste Zeit recht gut, nur etwas was mein Chef zu mir gesagt hat, hat kam mir immer wieder in den Sinn... Es ging um ein Marketing Thema was ich mit dem Produktmanager besprochen hatte... Hatte dann nur gesagt dass ich und der Produktmanager da der gleichen Meinung sind... Dann hat er etwas harsch gesagt, dass sei nicht unsere Sache, dass zu entscheiden... Hat mich irgendwie mehr gekränkt als es sollte... Ich finde zwar, dass egal was man für eine Position im unternehmen hat fundierte Meinungen äussern sollen darf... Dass das also nicht gerechtfertigt war... Aber dass ich noch so lange gekränkt war deswegen ist aussergewöhnlich... Wahrscheinlich liegt es daran, dass ich meinen Chef eigentlich menschlich sehr schätze und er seine Aufgabe normalerweise sehr gut macht....

    „Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.“

    (Johann Wolfgang von Goethe)

  • Guten Abend.

    Körperlich bin ich völlig fertig, psychisch etwas angekratzt. Insgesamt gesehen.... ich bin traurig und gleichzeitig fühle ich mich befreit, befreit von altlastigen Glaubenssätzen, die mir mal eingetrichert wurden (als kind) und die ich endlich zu überwinden dabei bin ( mit Ü40). Das ist wie ein Befreiungsschlag. Aber wie schon erwähnt sind die Umstände auch traurig.

    LG hejemalafa

  • Nachdem ich mich bei meiner Schwester per email ausgeheult habe und sie mich trotz ihres eigenen Stress aufgebaut hat, geht es mir besser.


    Die Umzugschecklisten geben mir Struktur und dass ich Einiges schon erledigt habe, Alles im Blick habe, was noch zu tun ist, gibt mir Hoffnung.


    Früher war Umziehen aber mal einfacher, meine ich.

    "Arbeit, Gebet, Mahl, Schlaf und Spiel sind die fünf Finger unserer Lebenshand" (Shakespeare)

  • Hallo zusammen,

    Ich hab seit ein paar Tagen wieder die Energie, hier zu schreiben.

    Hab sehr viel geschlafen und ein bisschen Serie geschaut, zwischendurch was gegessen. Sonst nichts.

    Heute waren die Techniker da wegen der Störung - sie wollen den Kabelfernsehanschluß bei mir verschließen, was mir nichts ausmacht.
    Morgen werde ich dem Nachbar das im Briefkasten mitteilen.
    Und dazuschreiben das danach die Sache für mich erledigt ist und er mit dem Nachmieter oder dem Vermieter weitermachen soll.

    Er hat bisher beleidigt, unterstellt, diskriminiert und erpresst. Das geht einfach nicht, mir geht's echt nicht gut deswegen.

    Er hat es sogar geschafft mir die Freude auf das Studium zu nehmen, was ich einfach nicht begreifen kann wie ein Mensch das durch ekeln schafft. Er funkt einfach nicht dort, wo ich normalerweise funke und ich habe dort keinen Schutz.

    Auf jeden Fall was für die Therapie.

    Dann habe ich die Wäsche gewaschen, die Maschine hat das Waschmittel irgendwie nicht akzeptiert und ich habe zu früh die Sachen aus dem Trockner geholt. Kann ja mal schieflaufen.

    Dann war ich bei der Bigbandprobe, das war cool. Habe ein Fäßchen Bier mitgebracht und alle haben geklatscht und gejubelt als ich erzählt habe, dass ich die Aufnahmeprüfung bestanden habe. Das war der beste Moment heute.

    Dann war ich danach wieder depressiv und habe mich mit McDonalds getröstet, was ich wegen dem Übergewicht echt sein lassen sollte.

    Saß dann noch an verschiedenen Stellen in der Stadt, habe Cola getrunken und geraucht und mit Leuten geschrieben. Und den lauen Sommerabend genossen.

    Ich merke aber, das alles langsam wieder besser läuft. Ein kleines bisschen.

    Auf die Party freue ich mich, auf meine Freunde und die Live Musik und das Spielen.

    Morgen und Freitag habe ich noch Probe, ansonsten nichts.

    Ich werde mir noch ein neues Hemd kaufen, zum Frisör gehen und versuchen wieder mehr zu üben.

    Mit der Uni Big Band spielen wir nächste Woche das Semesterabschlußkonzert.


    Das wars von mir, ich hab Lust noch was am Laptop zum machen am Schreibtisch. Später schaue ich weiter meine neue Serie:

    Die Purpurnen Flüsse, nach dem Kultfilm in der ZDF Mediathek. Normalerweise mag ich kein deutsches Synchronsprechen und schaue immer original auf Englisch, aber die Serie ist aus Frankreich.

    Der Kommisar Niemans greift immer hart durch. Den hätte ich gerne mal hier beim Nachbarn :D


    Liebe Grüße und sorry für den langen, langweiligen Post.

    Ich musste gerade einfach nur rauslassen.


    Mindhunter

  • In der Nacht hat sich alles gewandelt.

    Ich habe auf einmal angefangen, eine Spotify Playlist für meine Party am Samstag zu machen und bin auf 80 Lieder gekommen.

    Jetzt sitze ich draussen in Jogginghose auf der Terasse, mit dem Laptop, ner Flasche Grauburgunder und rauche und höre die Playlist durch - mit absoluter Freude!!!

    Ich weiss, dass das keine tägliche Sache sein kann, aber bei all der Anpassung an die Gesellschaft, bei der dauernden Disziplin, normal sein zu wollen, muss man auch mal ausbrechen.

    Der Tag beginnt, es ist viertel vor 6, mein Nachbar wird noch lange pennen und da ich über Kopfhörer höre, störe ich nicht.

    Alles super in Mindhunterland! :)

    Prost!

    (Die beste Droge ist die Musik!!!!)

    Liebe Grüße

    Mindhunter

  • Mir geht es wieder besser. Ich habe zwar immer noch Ängste und Katastrophendenken was unseren Urlaub in Schweden betrifft, aber es wird besser und weniger. Ich habe alle Notrufnummern, Auslandskrankenversicherung und Botschaft aufgeschrieben. Also im Notfall, wie auch immer der aussehen könnte, kann ich mir Hilfe holen.

    Heute habe ich den letzten Tag gearbeitet, jetzt habe ich 3 1/2 Wochen Urlaub. Ich freue mich.

    Ich habe morgen allerdings noch eine ehrenamtliche Tätigkeit. Ich helfe beim Blutspenden bei den Schnittchen schmieren. Aber das dauert nur 2 Stunden. Dann habe ich frei....

  • Mir geht es wieder besser. Ich habe zwar immer noch Ängste und Katastrophendenken was unseren Urlaub in Schweden betrifft, aber es wird besser und weniger. Ich habe alle Notrufnummern, Auslandskrankenversicherung und Botschaft aufgeschrieben. Also im Notfall, wie auch immer der aussehen könnte, kann ich mir Hilfe holen.

    Heute habe ich den letzten Tag gearbeitet, jetzt habe ich 3 1/2 Wochen Urlaub. Ich freue mich.

    Ich habe morgen allerdings noch eine ehrenamtliche Tätigkeit. Ich helfe beim Blutspenden bei den Schnittchen schmieren. Aber das dauert nur 2 Stunden. Dann habe ich frei....

    Heute ist Midsommar in Schweden. :)

    Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche bleibt für die Augen unsichtbar.

  • Heute trat ein Obdachloser auf mich zu. Ich war selber zweimal in meinem Leben für kurze Zeit in der Situation.

    "Entschuldigen Sie bitte, hätten Sie ein bisschen Kleingeld über?

    "Nein, aber ich kann Ihnen eine drehen."

    "Das ist eine Option."

    Ich muss lachen.

    Er muss lachen.

    Er nimmt vergnügt die Zigarette, und zieht sich bedankend und einen schönen Tag wünschend von dannen.

    Eine ganz ehrlich ganz simple und ganz tolle Interaktion.

  • guten morgen, mir gehts gut, wie immer.
    erstmal sorry, hab null bock gehabt hier zu schreiben, natürlich ist aber trotzdem viel passiert. leider kann ich jetzt nicht alles rekapitulieren.
    das beste was auf mich zukommt, ist nen ausflug mit unserer taca-gruppe(tagescafe), im ort. wir fahren wieder nach cuxhaven, am 12.07.22 9:00uhr gehts los. ich hab mir in der zeit eine woche urlaub gegönnt.

    gestern war ich im garten, aber nur vormittags, denn die hitze(30°C) war etwas zu ungemütlich. ich bin dann, weil ich auch müde war, zu bett gegangen und bis ebend geschlafen. keine ahnung ob ich mich nochmal hinlege.
    so, will mal den text nicht zu lang gestalten, also gruß Ingo und euch einen schönen tag und rest nacht.

  • Manchmal glaube ich an den lieben Gott.

    Hatte gerade die Antwort meines Nachbarn bekommen, in der er mit Behörde, Vermieter und rechtlichen Schritten gegen meine "Falschzitate und Verleumdungen" drohte, und saß zitternd beim Bäcker, unfähig meinen Amerikaner trotz großem Hunger zu essen.

    Da begann der neue Bäckereiangestellte, ein sehr netter, ruhiger junger Mann mich bei seiner Raucherpause in ein Gespräch über das Wetter zu verwickeln.

    Stellt sich raus, er wohnt im selben Haus wie ich und sucht eine neue Wohnung.
    Nummern ausgetauscht, BAM. Ich sage ihm Bescheid sobald ich die Zusage in drei Wochen habe.

    Mein Betreuer hat mir dann noch volle rechtliche Rückendeckung versprochen, seine Frau ist Anwältin.

    Jetzt habe ich erstmal meine zwei 0,5 liter Mezzomix im Strahl in einen Busch gekotzt. Es war einfach zuviel Aufregung auf leeren Magen. Die anderen Leute auf dem Ortsplatz haben nicht mal mit der Wimper gezuckt.

    Was für ein Tag.

  • moin moin,
    mein vater war gestern sauer, weil ich mal sagte: "nein, ich gehe nicht in den garten, ist mir zu warm". er meinte, sowas müsste man mal mit mir machen. ich so: "ach, ich glaube ich war oft genug alleine im garten, von daher mir egal." mein vater denn, mit vorwurfsvollen ton: "dann verschinde doch". ich so: "ja, mache ich eh."

    also, übersetzt heißt es für mich, meine gartenarbeit, die ich so oft mache, wird nicht tolleriert.
    naja, ich bin nachher, ca 8 uhr im garten und gucke mal ob mein vater was gemacht hat. achja, außerdem war ich gestern schon was fleißig, denn ich war im garten von gabi, anschließen mit meinen vater einkaufen. interessieren tuts hier anscheinend auch niemanden.
    egal, ich mache mich nicht mehr kaputt für andere, auch nicht für meinen vater.
    gruß Ingo