Wie lange sollt ihr eure Medikamente noch nehmen?

Hallo Lieber schizophrenie-online.org Nutzer


Um diese Seite im vollen Umfang Nutzen zu können musst du dich Registrieren, erst dann ist das erstellen und beantworten von Beiträgen möglich. Auch der Chat und der nicht öffentliche Bereich ist nur für Registrierte Benutzer verfühgbar.


Als Registrierter Nutzer profitierst du außerdem davon, dass du andere Mitglieder über Privat-Nachrichten oder Email (anonymisiert) kontaktieren kannst.

  • hallo miteinander,


    Wie lange sollte ihr eure Medikamente noch nehmen nach erstdiagnose? Mir wurde jetzt ein halbes Jahr mindestens gesagt, oft hätte ich aber auch von mindestens 2 Jahren gehört.

    Wurde jemand von euch "nur" mit einer Psychose diagnostiziert und nicht mit Schizophrenie?

  • Chenbar: Hallo :-) Also bei mir wurde gesagt mindestens ueber 2 Jahre, aber ich habe auch paranoide Schizophrenie

    „Wenn du bei Nacht den Himmel anschaust, wird es Dir sein, als lachten alle Sterne, weil ich auf einem von ihnen wohne, weil ich auf einem von ihnen lache. Du allein wirst Sterne haben, die lachen können.“ — Antoine de Saint-Exupéry, Buch "Der kleine Prinz"

  • Nach der ersten Diagnose: Schizophrenie, wurde mir gesagt für mindestens 2 Jahre... Da ich dann aber immer wieder schühbe hatte, kann man heute Die Prognose aufstellen Bis ich die karotten von unten sehen werde...

    Habe mich aber mittlerweile damit abgefunden und habe auch so ein ganz gutes leben und vor allem keine starken, oder störenden Nebenwirkungen...

    „Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.“

    (Johann Wolfgang von Goethe)

  • ach Mensch, das tut mir leid für euch Ida  Felix  hejemalafa


    Wisst ihr, ob es einen Unterschied macht wenn man eine Psychose und keine schizophrenie hat? Ich bin eben etwas verwundert. Mein Arzt hat zu einem halben Jahr geraten, die Symptomatik bestand seit letzten Jahr September... der erste Arzt hatte eine schizoaffektive Störung diagnostiziert. Mein jetziger Arzt eine Psychose. Ich würde einfach gerne zumindest eine klare Aussicht haben, ob halbes oder 2 Jahre...

  • Chenbar : das kannst nur du selbst rausfinden, wenn du mit den Medikamenten lange keine Symptome hast, kannst du die ja, zusammen mit dem Psychiater, langsam ausschleichen. Während der Zeit dich ganz gut beobachten und auch fremd Meinungen einholen... Wenn du da dann meine Symptome ohne Medikamente hast, hast du noch mal Glück gehabt. Jedenfalls für den Moment, eine Psychose oder Schizophrenie kann einmalig sein, schubweise, oder chronisch... Was du hast wirst du erst nach Jahren wissen...


    Sorry, dass ich dir das nicht richtig weiterhelfen konnte, aber ich hoffe, das Standard vorgehen ist dir nun klarer!?


    LG Felix

    „Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.“

    (Johann Wolfgang von Goethe)

  • Hallo chenbar...


    Ich habe eine schizoaffektive Störung aber nur als differenzial Diagnose...


    Die Ärzte schwanken bei mir zwischen paranoide Schizophrenie und schizoaffektive Störung...


    Was es genau ist wissen die alle nicht so richtig...


    Auf jedenfall behandeln lassen...



    Mfg tony ?

  • Felix Ja, auf jeden Fall hat mir das geholfen. Ich bin wahrscheinlich zu ungeduldig. Es macht mich irre wenn ich nicht genau weiß wo es hingeht. Ob ich wieder arbeiten kann, ob ich eine gesunde Mama bin usw...

    Mich machen die unterschiedlichen Diagnosen wahnsinnig. Ambulanz und ambulanter Arzt sind unterschiedlicher Meinung und ich stehe zwischen 2 Stühlen und weiß immer nicht was ich Freunden erzählen soll.

  • Also ich habe viel im Web gelesen...


    Bei manchen verbessert sich die Erkrankung bei manchen bleibt es ein Leben lang...


    Meine Ärztin hat gesagt das es schon eine sehr schwere Erkrankung ist aber ich lasse mich davon nicht mehr lenken ich versuche das beste draus zu machen...


    Ich raffe mich wieder auf und versuche wieder im Alltag teilzunehmen und klar zukommen...

  • Hier im Lexikon findest du den Beitrag:


    Verlauf Lexikon


    Der könnte für dich intressant sein!!

    „Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.“

    (Johann Wolfgang von Goethe)

  • Es ist schon okay ? für mich.. also ich habe es meistens für mich akzeptiert.


    Ich arbeite derzeit nur einen Tag in der Woche.. habe mich aber gerade für einen zweiten Job beworben.


    Und im übrigen auch ich wünsche dir das du wieder ganz gesund wirst.


    Aber auch wenn du die Tabletten vielleicht noch länger nehmen musst.. heißt das nicht das du nicht auch wieder arbeiten kannst und eine liebe Mama sein kannst.


    Wenn einer Diabetes mellitus 1hat und sich immer Insulin spritzen muss ..ist das meist auch Lebenslänglich.


    Aber es geht trotzdem noch einiges und so kann es bei Psychose auch laufen.


    Es kann auch eine einmalige Episode sein Oder zwei..oder auch immer wieder kehrend bis chronische Schizophrenie.


    Wo genau der Unterschied liegt wird die Zeit zeigen..bzw. kann ich nicht wissen.

    Und der Arzt momentan auch noch nicht.


    Aber..es gibt Menschen wie zum Beispiel unseren Felix ..der hier einen guten Job macht und auch ganz real arbeitet und andere die auch ganz viel noch schaffen.. trotz oder auch wegen der Tabletten..


    Wichtig ist doch das man irgendwie sein Leben auf der Reihe hat und besser mit Tabletten.. zurecht kommen als ohne Medikamente vor sich hin vegitieren.


    Alles gute für euch alle.. Ida ?

  • Hallo Chenbar, vielleicht kannst du etwas an den Medikamenten drehen und je nach Krankheits-Phase verschieden viel nehmen? Soweit ich weiss, macht das windlicht so und bei ihr funktioniert das ganz gut... Kannst ja mal mit deinem Psychiater besprechen ob du wenn es dir gerade schlecht geht, mehr nehmen kannst und sonst etwas weniger...


    Herzliche Grüsse und gute Besserung,

    Felix

    „Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.“

    (Johann Wolfgang von Goethe)

  • Felix Mein Arzt meinte vor kurzem als ich nach einer höheren Dosis sprach dass er nicht mehr geben wollen würde und ich abwarten soll. Hab ich gemacht. Stattdessen dass es besser wird, lache ich plötzlich grundlos, fange an zu weinen ohne ersichtlichen Grund, habe mehr Panik und die Stimmen sind sehr laut. Es fühlt sich aussichtslos an...

  • Ohje, hört sich nicht Gut an, dann dringend den Psychiater kontaktieren und ihm das schildern...

    Ich nehme zwei Psychophamaka in höchst-Dosis damit es mir gut geht... Vielleicht könntest du auch eine Kombination von mehr als einem Psychophamaka probieren?

    „Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.“

    (Johann Wolfgang von Goethe)

  • Hallo Chenbar,

    Ich bin ebenfalls der Meinung, dass du unbedingt schnellstmöglich mit deinem Psychiater sprechen solltest. Möchte dir keine Angst machen,aber das hört sich so an als ob du geradezu in eine akute Psychose kommst.

    Das kann auch mit Medikamenteneinnahme passieren, bei mir z. B. auch wenn ich extrem Stress habe. Vielleicht hast du auch einen bestimmten Auslöser, den du vielleicht noch nicht kennst...

    Ich wünsche dir,dass es nicht so arg schlimm wird und du rechtzeitig Hilfe bekommst, sei es in Medikamentenform oder als Gesprächstherapie oder was auch immer dir hilft.

    LG hejemalafa

  • Felix  hejemalafa Danke euch! Ich habe bereits gestern mit der Vertretung meines Arztes gesprochen. Der konnte leider nicht wirklich was sagen außer möglichst nicht allein zu sein. Am Freitag ist mein Psychiater wieder da. Ich muss nur noch bis dahin kommen.

    Eine Kombination der Medikamente möchte mein Arzt nicht weil er sich Gedanken um die verlängerte qt Zeit macht.


    Ist es denn normal dass man es selbst mitbekommt wenn man wieder psychotisch wird? Meine letzte Phase ist ja erst 2 oder 3 Wochen her.

  • Chenbar : ja, wenn man darauf achtet bekomme ich das auch gut mit!!


    Ja, das mit der qt ist natürlich ein wichtiger Faktor! Vielleicht wäre es was stationär zu gehen, wo sie die qt-Verlängerung besser beobachten können und du intensiv Gesprächstherapie machen könntest sowie auch mit den Medikamenten geschaut werden kann...

    „Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.“

    (Johann Wolfgang von Goethe)