Seit der Psychose nur noch ein Wrack..Wie kann ich mit Schizophrenie arbeiten gehen?

Hallo Lieber schizophrenie-online.org Nutzer


Um diese Seite im vollen Umfang Nutzen zu können musst du dich Registrieren, erst dann ist das erstellen und beantworten von Beiträgen möglich. Auch der Chat und der nicht öffentliche Bereich ist nur für Registrierte Benutzer verfühgbar.


Als Registrierter Nutzer profitierst du außerdem davon, dass du andere Mitglieder über Privat-Nachrichten oder Email (anonymisiert) kontaktieren kannst.

  • Mal ein liebes Hallo an alle:) Bin neu hier und total vezweifelt. Seit meiner letzten Psychose vor 8 Monaten leide ich jeden Tag unter Antriebsschwäche (selbst das Waschen und das Anziehen fallen mir schwer), kann einfach keiner Alltagstätigkeit mehr nachgehen, geschweige denn arbeiten. Und meine heiteren, positiven Gefühle sind alle weg, fühle mich verändert, als wäre ich nicht mehr ich. Die Arbeitsagentur drängt mit Bewerbungen schreiben und ich weiss nicht wie in meinem Zustand arbeiten gehen soll und weiter leben soll. Wird es jemals besser?Welche staatlichen Hilfen gibt es?

  • Hallo,

    Als erstes möchte ich dich herzlich in diesem Forum willkommen heißen.


    Ich kann nicht viel zu staatlichen Hilfen und Arbeiten gehen schreiben, aber ich möchte dir mitteilen,dass du damit nicht alleine da stehst.

    Ich bin seit meinem 32. Lebensjahr berentet, das sind jetzt ca. 7 Jahre. Es war und ist mir nicht mehr möglich arbeiten zu gehen. Anfangs fiel es mir sehr schwer das zu akzeptieren, mittlerweile ist es ein Segen,dass wenigstens dieser Druck (z. B. Von der Arbeitsagentur) weg ist.

    Auch ich habe solche Defizite,dass mir sogar die tägliche Wäsche schwer fällt - aber es ist besser geworden, mit Medikamentenumstellungen, mit Therapiegesprächen und viel Unterstützung meines Mannes. Nur gut ist es leider (noch?) nicht.


    Vielleicht findest du hier im Forum etwas Halt , ich wünsche es dir.

    LG hejemalafa

  • Es gibt auch Hilfen für Behindert (ich glaub das ist das „richtige„ Wort für uns ?)


    Ich bin beim VDK die machen so Anträge und bei unserer Stadt ( 4500 Einwohner große Gemeinde) ist auch einer da da der sich um diese Sachen kümmert


    Kannst auch mit deinem Doc reden über solche Sachen. Bei Erwerbsminderung schreibt der Doktor einen Bericht wie es um dich steht.

  • Hallo blueberry,


    Ja, nach Krisen kann es besser gehen, dann akzeptiert man die neuen Umstände. Aber wann es soweit ist, ist wohl von Mensch zu Mensch verschieden, glaube ich. Mit dem nicht arbeiten gehen tue ich mich auch noch schwer, nach fast 10 Jahren Krankheitsphase. Alles Beste, Tini

  • Hallo blueberry


    Bin auch manchmal sehr kraftlos und depressiv... Dann muss ich mir manchmal einen Monat Auszeit geben... Zum Glück habe ich sonst nur schwache negative Symptome... Diese sind leider wohl sehr schwierig zu behandeln... Vielleicht hilft dir da ein anderes Medikament oder eine Kombination und Psychotherapie...


    Hoffe, dir geht's bald wieder besser!


    Eine teilweise oder 100% Rente kann schon auch eine Lösung sein...


    Herzliche Grüsse, Felix

    „Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.“

    (Johann Wolfgang von Goethe)

  • @hejamalafa: Fuehlst du dich auch kraftlos und hast du auch Antriebsstoerungen? Welche Symptome hast du?

    Hallo blueberry,

    das Hauptproblem bei Arbeit ist, dass ich mit anderen Menschen in Kontakt bin, das kann ich kaum aushalten und erst recht nicht in einer Arbeitssituation. Ich bin sehr ängstlich und mißtrauisch.

    Ich höre fast täglich Stimmen, bin leider sehr antriebslos ( fange ich dennoch etwas an bin ich schnell kraftlos und ausgepowert) , bin oft depressiv und selten fröhlich (kann meist nachvollziehen wenn etwas gut ist,nur das Gefühl stellt sich nicht ein), grübele häufig und habe wohl ein vermindertes Selbstbewusstsein, wobei ich auch zu selbstkritisch sein soll. Konzentrationsstörungen habe ich mamchmal auch,z. B. lese ich viel, muss allerdings oft zurück blättern,weil ich einiges vergessen habe. Wahrscheinlich wegen der Medikamente bin ich immer müde und immer hungrig.

    Ich glaube das ist es alles - reicht ja auch.

    LG hejemalafa

  • Ich muss ab den 28.09. wieder arbeiten gehen und weiss nicht, wie ich es mit der Erkrankung schaffen soll. Mir ist echt zum Heulen zumute..Liege fast nur noch im Bett und muss mich ueberwinden, um Alltaegliches zu erledigen und ichbmuss alles planen und in kleinen Schritten machen, sonst schaffe ich das nicht :-(

  • Hallo blueberry,

    ja, das eine Sch... Situation, kenne ich von einer früheren anderen Erkrankung her. Ich glaube, der Körper und die Seele wird sich immer durchsetzen. Kannst du dich nicht krank schreiben lassen? Erstmal für eine gewisse Zeit? Überlastung verschlimmert nur die Situation. Ratschläge werden wohl nicht sehr helfen. Ich glaube daran, dass man mit Schizophrenie noch gut leben kann, wenn man erneute Psychosen noch verhindern kann. Das ist nur meine persönliche Meinung. Ich wünsche dir viel Erholung, Tini

  • Wenn du das Alltägliche kaum bewältigen kannst brauchst du auch ans arbeiten nicht denken.


    Ich glaub ich hätte mich schon längst umgebracht wenn ich nicht arbeiten könnte wie ich lustig bin, sprich nur so viel arbeiten wie ich tatsächlich auch kann.


    Was du machen kannst wenn du wieder was tun willst ist eine Eingliederung , mal mit 2 Stunden anfangen oder so das kannst mit deinem Doc besprechen.

    Mit dem Doc darüber reden ist sowieso immer ne gute Idee, einfach zu nem Allgemeinarzt.

    Zu mir sagte die Doktorin letztens (weil ich wohl so schlecht aussah und mir ging’s auch schlecht) : ich soll aufpassen nicht zu viel zu arbeiten. Ich war echt überarbeitet und hab das nicht überrissen.

  • Juhu blueberry,


    mir wurde empfohlen EU - Rente zu beantragen. Mein Arzt hatte mir das empfohlen, weil ich in meinem Zustand nicht arbeiten gehen konnte. Leider hatte sich die Deutsche Rentenversicherung ein Jahr Zeit gelassen. Ich musste von meinen Eltern aufgenommen werden. Aber gut, es ist nochmal gut gegangen.

    Hast du einen Betreuer? Wenn du einen hast, dann frag ihn mal ob ihr ein Antrag auf Rente machen könnt.

    Oder du fragst bei der Deutschen Rentenversicherung mal nachdem Antrag nach.

  • Hallo blueberry,

    Falls du dem Rat von Alice folgst, würde ich dir empfehlen den Antrag zusammen mit jemanden auszufüllen, der sich auskennt - also von der Rentenberatung oder einem Sozialverein oder ähnlichem. Ich fand ihn sehr umfangreich und es war, obwohl das eine Sozialarbeiterin mit mir machte, sehr anstrengend, auch mussten viele Unterlagen dazu eingereicht werden.

    LG hejemalafa

  • hejemalafa : Danke fuer deine Antwort. Guten Morgen :-).. Ich ueberlege es mir noch. Werde am Montag nach zwei missglueckten Versuchen noch mal versuchen, arbeiten zu gehen und schauen wie es wird;-)..Aber ich denke nicht, dass ich einen Anspruch auf die Erwerbsminderungsrente habe, da ich nur 3 Jahre gearbeitet habe und das noch im Mindestlohnsektor:-( @alle: Bekommt jemand von euch Grundsicherung/Sozialhilfe wegen Erwerbsminderung? Muss da ein Gutachten darueber vorliegen oder wie wird die Erwerbsminderung geprueft? Und muss dieses Gutachten jedes Jahr verlaengert werden?

  • Hallo blueberry,

    Ich habe auch nicht lange gearbeiteT und bekomme jetzt eine Erwerbsunfähigkeitsrente, seit 2013. Ich musste bisher einmal zur Gutachterin und ca alle 2 Jahre eine Verlängerung beantragen.

    Wenn du zu wenig Rente erhälst kannst du Grundsichering dazu bekommen.

    LG hejemalafa