Was macht ihr bei starken Depressionen?

Hallo Lieber schizophrenie-online.org Nutzer


Um diese Seite im vollen Umfang Nutzen zu können musst du dich Registrieren, erst dann ist das erstellen und beantworten von Beiträgen möglich. Auch der Chat und der nicht öffentliche Bereich ist nur für Registrierte Benutzer verfühgbar.


Als Registrierter Nutzer profitierst du außerdem davon, dass du andere Mitglieder über Privat-Nachrichten oder Email (anonymisiert) kontaktieren kannst.

  • Hallo Alice *hug*


    Erst mal schade, dass es dir gerade nicht so gut geht und du mit dir im kämpfen bist... Ich würde mir Hilfe bei einem Psychiater, oder Psychotherapeuten holen... bin da nicht soooo der Spezialist, auch wenn ich schon depressive Phasen hatte...


    Für einen Moment helfen bei meiner Frau, die das auch hat, auch Abwechslung (kurztrip) oder sonstige Ablenkung.... Probiere sich was zu machen was die Freude bereitet, dass kann was kleines sein, wie ein heisses Bad oder gleich ins Schwimmbad... Oder was dir eben Spass macht...


    Kurz und längerfristig helfen auch eine Gesprächstherapie und vielleicht Antidepressiva... Die kann man sich zusätzlich zu Antipsychotika nehmen...


    Gute Besserung und herzliche Grüsse,

    Felix

    „Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.“

    (Johann Wolfgang von Goethe)

  • Hallo Alice, ein heißes Bad hilft mir oft oder auch Kreativität auch wenn ich keine Lust habe... wenn ich erstmal angefangen habe wird es oft leichter.

    Oder auch spazieren gehen...das macht bei mir sehr viel..

    Zugegeben manchmal ist es auch einfach Schokolade essen und Musik hören.


    Und ich nehme auch zusätzlich Antidepressiva.

    Liebe Grüße Ida

  • Danke!

    Ich war mit meinem Hund spazieren und dann regnete es. Aber ablenken konnte ich mich nicht. Wenn ich depressiv bin habe ich an nichts Spaß und kann mich nicht aufraffen.

    Ich nörgel nur herum das ich so depressiv bin. Bin also total schrecklich dann. Ich hasse diese Phasen. Ich leide laut Krankenhaus an einer Wahnhaften Störung und laut meinen jetzigen Psychiater habe ich eine Schizophrenie die die Wahnhafte Störung übersteigt.

    Meine Familie kann es nicht mehr hören das es mir schlecht geht. Wenn ich denen dann noch erzähle das ich so gerne nicht mehr leben möchte, dann wollen die mich einweisen. Ich werde jetzt 31 Jahre. Ich habe alles verloren. Ich habe meine große Liebe aufgegeben, weil er mich schlecht behandelte. Meine Zwillinge habe ich 2017 verloren. Dann dachte ich den Mann 2018 gefunden zu haben und der ist einfach abgehauen obwohl er zu mir sagte ich liebe dich. Scheint wohl bei den Männer nichts wert zu sein. Derzeit bin ich Single und wohne weil ich sonst obdachlos wäre bei meinen Eltern. Ich fühle mich manchmal als hätte ich keine Zeit mehr. Als würde mein Leben nur so sinnlos sein. Das beste was mir je passiert ist waren meine Zwillinge und natürlich mein Hund. Ich habe leider keine Freunde mehr. Alle sind sie davon gerannt und wollten nichts mit mir zu tun haben. Das schmerzt richtig. Das schmerzt jeden Tag. Quäle mich Tag aus Tag ein nur herum. Ich denke jeden Tag and sterben, weis aber nicht ob ich das wirklich wollen würde. Ich denke das sind nur starke Depressionen. Ich habe auch mal dagegen Tabletten genommen, aber die halfen überhaupt nicht. Nehme nur Respridal Consta 50 mg . Das soll schon gegen Depressionen helfen angeblich. Ich hoffe ich nerve euch nicht, wenn ich das hier schreibe.

    Vielleicht gehe ich damit der Tag schnell vorüber geht schlafen. Heute ist ein schrecklicher Tag

  • Liebe Alice, es gehört zur Depression das nichts Spaß macht.


    Ich habe geschrieben was mir hilft irgendwie nicht zu weit ins Loch abzurutschen.


    In der Klinik haben sie mir gesagt...dran bleiben und nicht zuviel von sich erwarten.


    Freude empfinden ist dann auch so gut wie ausgeschlossen.


    Ich ziehe mich an den kleinen Dingen hoch und kann daran auch meine Befindlichkeiten ablesen.


    Lesen zum Beispiel geht kaum..stumpfe Handarbeit ja.


    Ich wünsche dir das du bald wieder aus der Depression rausfindest.

    Liebe Grüße Ida

  • Das wollte ich dir vor ein paar Tagen schon schreiben:

    Hallo,

    Es hört sich wirklich nach einer starken Depression an, ich schließe mich daher Felix an und empfehle dir einen "Spezialisten" aufzusuchen.

    Ich nehme täglich, zusätzlich zu den anderen Medikamenten, ein Antidepressiva.

    Wenn es mir gar nicht gut geht gehe ich meist in die Tagesklinik. Wäre vielleicht auch etwas für dich? Dort lernst du Leute kennen, du machst wieder etwas (ergotherapie) was du auch zu Ende bringst und wo du Freude und eventuell auch Stolz auf dich wieder erlernst, du hast Gesprächstherapien, bist nicht alleine und wirst eventuell auch medikamentös umgestellt. Du gehst jeden Tag aus dem Haus und bleibst so aktiv, was auch hilft.

    Ich wünsche dir,dass du aus deiner Depression raus findest, ganz gleich wie.

    LG hejemalafa

  • Huhu hejemalafa, danke für die Nachricht.

    Das werde ich auch bald machen. Gehe nur nicht zur Tagesklinik sondern zur beruflichen Reha.

    Hoffe das ich dann neue Leute kennenlerne. Jetzt geht es heute Nacht erstmal in den Urlaub. Vielleicht hilft mir das schon. ?


    Schönen Abend


    ?

  • hallo alice.


    mir hilft da oft in meinem tagebuch zu schreiben oder einfach nur darin herum zu kritzeln.

    (wenn ich mich dann überhaupt dazu bewegen kann einen stift in die hand zu nehmen).


    dadurch wird das erdrückende gefühl manchmal leichter und alles ist nicht mehr ganz so sinnlos.

  • Es gibt auch viele Pflanzen die bei Depressionen helfen, Aronstab, Weinraute, Schlüsselblume, Wegwarte, Ehrenpreis (von Hildegard von Bingen)


    Sicher wüsste da auch die traditionelle chinesische Medizin etwas https://www.chinesischekrauter.com oder dein Naturheilpraktiker.


    Außerdem bin ich drauf gestoßen, dass durch industrielle Tierhaltung die Omega3 Fettsäuren in der Nahrung weniger sind. Je mehr Omega3Fettsäuren wir haben, desto stärker ist die Hirnmembran, da diese aus diesem besteht.

    In der Regel sind es eben die teuren Lebensmitteln, die besser sind. Die beste Erklärung wie alles funktioniert findet sich in diesem Buch: Das Vermächtnis unserer Nahrung.