Werkstatt für behinderte Menschen

Hallo Lieber schizophrenie-online.org Nutzer


Um diese Seite im vollen Umfang Nutzen zu können musst du dich Registrieren, erst dann ist das erstellen und beantworten von Beiträgen möglich. Auch der Chat und der nicht öffentliche Bereich ist nur für Registrierte Benutzer verfühgbar.


Als Registrierter Nutzer profitierst du außerdem davon, dass du andere Mitglieder über Privat-Nachrichten oder Email (anonymisiert) kontaktieren kannst.

  • Hallo zusammen...


    Wie es der Titel oben schon sagt wurde mir das erstmal empfohlen da mich meine Psychologin auf den ersten Arbeitsmarkt erstenmal auf grund meiner Erkrankung nicht sehen kann will tut keine Ahnung...


    Ich wollte euch da nur mal um Rat fragen ob das erstmal eine gute Option ist oder der totale Absacker?


    Mfg tony 😊👍

  • Hallo Tony


    Ich denke, dass kann helfen wieder in tagesstrukturen zu kommen und sich an die Arbeit zu gewöhnen. Ich kenne im Bekanntenkreis Leute die es so auch wieder auf den ersten Arbeitsmarkt geschafft haben... Häufig haben solche Einrichtungen auch Beziehungen zu Firmen, wo man mal schnuppern gehen kann und dann vielleicht auch übernommen wird...


    Ich finde das prinzipiell eine gute Sache, wenn es auf dem ersten Arbeitsmarkt gerade nicht klappt...

    Achte auf deine Gedanken!
    Sie sind der Anfang deiner Taten.


    (Chinesisches Sprichwort)

  • Nun in der Schweiz ist das Mindestpensum in geschützten Werkstätten immer 50 %

    Das ist mir zuviel, zumal ich noch ein Schulkind zu versorgen habe.


    Aber es geht ein Kreativatelier auf, in meiner Stadt. Dort werde ich dann andocken.


    Gruss

    Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche bleibt für die Augen unsichtbar.