Wie sehr kann man einen Menschen mit Schizophrenie glauben?

Hallo Lieber schizophrenie-online.org Nutzer


Um diese Seite im vollen Umfang Nutzen zu können musst du dich Registrieren, erst dann ist das erstellen und beantworten von Beiträgen möglich. Auch der Chat und der nicht öffentliche Bereich ist nur für Registrierte Benutzer verfühgbar.


Als Registrierter Nutzer profitierst du außerdem davon, dass du andere Mitglieder über Privat-Nachrichten oder Email (anonymisiert) kontaktieren kannst.

  • Wie sehr kann man einen Menschen mit Schizophrenie glauben?


    Ich überlege immer ob die Polizei mir glauben mag oder sich denkt : Ach, die hat eh Schizophrenie. Dann müssen wir nichts tun. Sie hat ja eh ein Realitätsverlust gehabt.


    Mein Psychologe sagt man muss den Leuten gut zuhören was die erzählen und dann abwägen was wohl passiert sein könnte.


    Ein Psychiater hat mir direkt gesagt, dass alles aus meiner Fantasie entsprungen wäre, obwohl er mir gar nicht richtig zugehört hatte.


    Ein ander Sagte mir, dass es sehr wohl so was geben mag und er es nicht ausschließt.


    Durch mein Gedächtnisverlust fehlt mir alles zur Wahrheitsfindung. Ich weis nur das was ich gehört habe.

    Es steht ein Missbrauch und Mobbing im Raum. Ich hoffe, dass die Polizei trotzdem obwohl ich an einer Schizophrenie erkrankt bin nachforscht.


    Ich habe ja nicht so abstrakte Sachen erzählt wie ich wurde von Aliens entführt und Missbraucht.

    Sondern das mein Arbeitgeber das begangen hat. Habe selber gehört wie der Chef ein Missbrauch gestanden hat. Habe noch viel mehr gehört und das alles der Polizei weitergegeben. Schon komisch direkt nach der Anzeige haben so viele Kolleginnen nicht mehr dort gearbeitet. Ich zähle neun die nicht mehr auf der Homepage sind. Dazu muss ich sagen, dass meine Kolleginnen und der Chef Angst vor dem Knast haben. Ich wollte denen das nur ermöglichen, weil ich die nicht leiden kann, weil die mich mies behandelt haben.


    Nur was wird wohl die Polizei zu einer Schizophrenie erkrankten sagen? 10 Jahre müssen die ermitteln deswegen und drei sind schon um.

    Nehmen die so was wohl ernst?

  • Hallo Alice, ich habe die Erfahrung gemacht dass uns wenig geglaubt wird.


    Natürlich sind wir nicht nur im Wahn und sagen auch oft Dinge die schlicht real sind.


    Die Polizei ist von Haus aus kritisch ..🕵️..das ist auch ihr Job.


    Ich selbst

  • Hallo,

    Es ist nicht in Ordnung uns nicht zu glauben, "nur" weil wir schizophren sind - für mich persönlich ist es sehr wichtig ernst genommen zu werden, auch mit meinen Ängsten und Befürchtungen, die der Krankheit entspringen.


    Jedoch traue ich mir selbst oft nicht und wie kann ich da von anderen erwarten, dass sie mir glauben???


    Ich glaube das ist ein sehr schwieriges Thema...

    LG hejemalafa

  • Da stimme ich hejemalafa völlig zu. Ein schwieriges Thema.

    Wer glaubt wem was und warum.

    Glauben können wir, so sehe ich das, etwas was in unsere eigene Wahrnehmung der Dinge/Situationen passt. Alles was außerhalb dieses Bereiches liegt ist uns fremd, unbequem und verunsichernd.

    Vielleicht ist es eine Möglichkeit selbst nicht den Unglauben von anderen mit der Erkrankung Schizophrenie zu verbinden. Sich bewußt dafür zu entscheiden, dass der Andere etwas nicht glaubt, weil es für ihn unmöglich, unbequem und verunsichernd ist, was ich/du erzähl(st)e....und vielleicht sich die Frage zu stellen, warum möchte ich das jemand mir etwas unbedingt glaubt. Es kann mir auch egal sein,- oder?

  • Hallo Elfriede,

    Da hast du etwas richtig gutes geschrieben.

    Es muss ja gar nicht sein, dass man uns wegen der Erkrankung nicht glaubt, vielleicht hat das ganz andere Gründe? Mit diesem Gedanken werde ich mal leben, ich denke das ist einfacher,als alles auf die Schizophrenie zu schieben...

    Und das passt zu meiner Ärztin: warum wollen wir unbedingt, dass man uns glaubt? Meine Ärztin würde wohl sagen ich soll mein Denken überprüfen und wennmöglich ändern. Es muss mir keiner glauben, was andere denken ist egal. Hauptsache ich bin mit mir und meinem Tun zufrieden... Ich glaube das rät sie uns immer. "Sorgen Sie für sich selbst - nicht für andere"

    Ich weiß nicht, ob das hierher passt, aber das fällt mir gerade dazu ein.

    LG hejemalafa