welche bücher lest ihr?

Hallo Lieber schizophrenie-online.org Nutzer


Um diese Seite im vollen Umfang Nutzen zu können musst du dich Registrieren, erst dann ist das erstellen und beantworten von Beiträgen möglich. Auch der Chat und der nicht öffentliche Bereich ist nur für Registrierte Benutzer verfühgbar.


Als Registrierter Nutzer profitierst du außerdem davon, dass du andere Mitglieder über Privat-Nachrichten oder Email (anonymisiert) kontaktieren kannst.

  • Ich habe mir heute die „Apotheken-Umschau“ geholt. Ich berichte am Wochenende 🙂

    „Wenn du bei Nacht den Himmel anschaust, wird es Dir sein, als lachten alle Sterne, weil ich auf einem von ihnen wohne, weil ich auf einem von ihnen lache. Du allein wirst Sterne haben, die lachen können.“ — Antoine de Saint-Exupéry, Buch "Der kleine Prinz"

  • Ich lese ein Buch zur Zeit, über eine postnatale Psychose.


    Es heisst: Ich sah den Teufel in seinen Augen.

    Wie die Geburt meines Sohnes mich in eine postnatale Psychose stürzte.


    Autor: Catherine Cho


    Sehr intressantes Buch.

    Ich fühle mich zurückgesetzt in meinen ersten Klinikaufenthalt in der Schweiz.

    Sowie Sie es beschreibt, war es bei mir ähnlich.


    Ich als Schizoaffektive erlebte eine langandauernde postnatale Depression.

    Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche bleibt für die Augen unsichtbar.

  • Super!! 🙂 Danke

    „Wenn du bei Nacht den Himmel anschaust, wird es Dir sein, als lachten alle Sterne, weil ich auf einem von ihnen wohne, weil ich auf einem von ihnen lache. Du allein wirst Sterne haben, die lachen können.“ — Antoine de Saint-Exupéry, Buch "Der kleine Prinz"

  • Vielen Dank für das Reinstellen 🙂👍 Ich glaube eine Seite mit dem Mädchen, was Bulimie hatte, fehlt noch

    „Wenn du bei Nacht den Himmel anschaust, wird es Dir sein, als lachten alle Sterne, weil ich auf einem von ihnen wohne, weil ich auf einem von ihnen lache. Du allein wirst Sterne haben, die lachen können.“ — Antoine de Saint-Exupéry, Buch "Der kleine Prinz"

  • Hallo,

    Ich habe die Zeitschrift der Apotheke auch hier, aber habs noch nicht gelesen... wenn ich so weit bin schreibe ich euch meinen Eindruck von dem Artikel.

    LG hejemalafa

    Ich habe den Artikel gelesen. Ich finde die einzelnen Geschichten der Menschen mit unterschiedlichen Krankheiten interessant, aber noch wichtiger die Meinung von Professor, dass z.B. unserer Gesellschaft Menschen mit Depressionen mehr akzeptiert werden, als Betroffene mit Schizophrenie oder mit Zwangs- /Suchterkrankungen

    „Wenn du bei Nacht den Himmel anschaust, wird es Dir sein, als lachten alle Sterne, weil ich auf einem von ihnen wohne, weil ich auf einem von ihnen lache. Du allein wirst Sterne haben, die lachen können.“ — Antoine de Saint-Exupéry, Buch "Der kleine Prinz"

  • Ich habe den Artikel auch gelesen und es wundert mich nicht, dass davon die Rede ist, dass die Betroffenen sich schämen, da sie diskriminiert werden gegenüber körperlich Erkrankten. Die Vorurteile sind doch immer noch immens oder werden, was Schizophrenie/sucht angeht sogar stärker. Bei uns herrscht auch eine journalistische Berichterstattung, wo immer nur von psychotischen Straftätern die Rede ist.

    "Arbeit, Gebet, Mahl, Schlaf und Spiel sind die fünf Finger unserer Lebenshand" (Shakespeare)

  • ich überlege mir ein buch über javasript(programming) zu kaufen. ich hab heute meinen jobcoach gefragt, ob ich auch ein lehrrgang(staatlich bezahlt) über oder mit javascript machen könnte, er meinte ich soll mich informieren wo es sowas gibt, nach dem motto: nicht unverstellbar ! also gucke ich gleich mal im netz nach, wo man son lehrgang bekommt. würde mich freuen wenns klappt.
    heute gehe ich nicht in den garten, alles zu nass.
    bis denne, gruß Ingo

  • Hallo,

    Ich sehe gerade ich habe gar nichts mehr zur Apotheken Umschau geschrieben... Ich erinnere mich noch, dass ich den Artikel gut fand, auch die Berichte Betroffener, aber Einzelheiten weiß ich nicht mehr. Tut mir leid ?(


    Dafür habe ich heute eine neue Buchempfehlung, naja ist eher was für Teenager-Mädchen, aber ich fand es gut:




    Super Buch über die erste Liebe

    Das Cover ist ja schon hammermäßig: dieses plastische Bild, so einfach und doch so wirkungsvoll. Dazu der passende Titel... Alles stimmig, obwohl nicht direkt erkennbar ist worum es geht.

    Der "Klappentext" sorgte dann dafür, dass ich mich für dieses Buch entschied. Und er beschreibt den Inhalt genau -

    es geht um ein fast 13 jähriges Mädchen, das sich in einer Aussenseiterposition befindet, da es eigentlich keine Freunde hat. Liv, wie sie heisst, ist alles andere als eine typische 12jährige; sie ist gerne mit älteren Damen zusammen, sucht Rat bei einem Bibliothekar und in Büchern und zieht sich überhaupt nicht wie die anderen Mädchen ihres Alters an. Ihre große Leidenschaft ist das Zeichnen. Und mit Jungs kann sie noch weniger, als mit Mädchen.

    Doch dann passiert es: sie begreift selbst nicht, dass sie verliebt ist, bis es ihr gesagt wird und danach wird das Gefühlschaos noch größer.

    Das Buch behandelt nicht nur das Thema der ersten Liebe, sondern auch Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen. Ich finde diese Themen sehr schön aufgegriffen und bildlich beschrieben.

    Es ist alles nachvollziehbar und ich fühlte mich sofort in die Hauptperson ein, auch die Nebencharaktere sind sehr deutlich dargestellt und handeln realistisch.

    Die Sprache ist sehr einfach gehalten, obwohl etliche englische Wortwendungen und einzelne Wörter untergebracht sind, deren Bedeutung sich jedoch aus dem Text ergibt. Letztendlich ist alles sehr gut zu verstehen.

    Das Buch lässt sich insgesamt sehr gut lesen, ohne dass man längere Pausen braucht.

    Ich denke es ist ( eher) ein Mädchenbuch und so ab 11-12 Jahren geeignet. Besonders empfehlenswert ist es für Mädchen die etwas "anders" als der Durchschnitt sind und für welche die gerne malen bzw zeichnen.

    Ich vergebe 5 Sterne von 5 möglichen weil es wirklich ein klasse Buch ist!



    LG hejemalafa

  • ich habe in der letzten Zeit Bücher von Elisabeth Goddard gelesen.

    Mach nie die Augen zu

    und

    Reden ist Silber schweigen dein Tod

    „Ein Engel ist jemand, den Gott uns ins Leben schickt, unerwartet und unverdient,

    damit er uns, wenn es ganz dunkel ist, ein paar Sterne anzündet.“ (Phil Bosmans)

  • Lese gerade Michael Kempe "Die beste aller möglichen Welten", eine Biographie über den Philosophen Leibniz.

    Ein Mensch mit einer Uhr weiß immer wie spät es ist. Ein Mensch mit zwei Uhren zweifelt immmer.

  • ich habe von Faye Kellermann


    Tag der Buße


    gelesen. Ein Kriminalroman.

    „Ein Engel ist jemand, den Gott uns ins Leben schickt, unerwartet und unverdient,

    damit er uns, wenn es ganz dunkel ist, ein paar Sterne anzündet.“ (Phil Bosmans)

  • Jens Das war mein erster Faye Kellermann Roman, hab ihn gebraucht geschenkt bekommen. War spannend.

    „Ein Engel ist jemand, den Gott uns ins Leben schickt, unerwartet und unverdient,

    damit er uns, wenn es ganz dunkel ist, ein paar Sterne anzündet.“ (Phil Bosmans)