Hallo Lieber schizophrenie-online.org Nutzer


Um diese Seite im vollen Umfang Nutzen zu können musst du dich Registrieren, erst dann ist das erstellen und beantworten von Beiträgen möglich. Auch der Chat und der nicht öffentliche Bereich ist nur für Registrierte Benutzer verfühgbar.


Als Registrierter Nutzer profitierst du außerdem davon, dass du andere Mitglieder über Privat-Nachrichten oder Email (anonymisiert) kontaktieren kannst.

  • Hallo,

    Elfriede das ist ja ein merkwürdiger Traum, was kann das wohl bedeuten?

    Erotische Träume hatte ich, soweit ich mich erinnern kann, noch nie. Und schön spannendes nur sehr selten.


    Heute Nacht träumte ich folgendes:

    Ich bin mit Freunden zum Strand gefahren, in einem Cabrio. Dort angekommen waren alle im Wasser, außer mir. Plötzlich sah ich von hinten eine riesige Schneelawine auf uns zukommen, da waren auch noch andere Menschen, die das sahen und Panik brach aus. Unser Auto wurde verschüttet, aber wir schafften es in den Zug und fuhren los. Leider wurden wir dort drinnen von Schneemassen bedeckt. Irgendwie schafften wir es dort raus, wir haben abwechselnd gegraben und dann sind wir durch den entstandenen Tunnel gekrochen. Ich hatte die ganze Zeit Todesängste, mir war furchtbar kalt und ich musste mal. Als wir raus waren kam keine Erleichterung, denn wir mussten mit dem anderen Zug wieder durch das Lawinengebiet fahren, um nach Hause zu kommen, weil wir auf der falschen Seite waren und es keinen anderen Weg gab... Ich hatte schrecklich große Angst.

    Dann bin ich erwacht. Mir war kalt und ich musste mal, ausserdem hatte ich starkes Herzklopfen.


    LG hejemalafa

  • Ich träume sehr oft, meistens wenn ich ausschlafen kann, dann bin ich so in einem Wachschlaf. ich habe schon mal von meiner vermissten Katze Noemi geträumt, wie ich sie in meinem Arm halte oder wie mich ein Mann in den Arm nimmt. ich wache dann auf und es geht mir gut. Oft habe ich auch Träume, in denen ich fliege, vom Hochhaus runterfliege, unten nicht den Boden zu berühren, versuche ich dann wieder heraufzufliegen. Es sind oft wie Filme, als ob ich nach dem Aufwachen aus dem Kino kommen würde. Da geht man ja oft emotional heraus. Die Erinnerung an die Träume geht aber fast immer nach dem Aufstehen wieder weg.

    "Du wirst sehen, dass alles gut gehen wird." "Ich wüsste nicht, wie", meinte Atreju. "Ich auch nicht", erwiderte der Drache.

    "Aber das ist ja gerade das Schöne." Von jetzt an wird dir alles gelingen. Schließlich bin ich ein Glücksdrache." Die unendliche Geschichte von Michael Ende

  • Die Träume in einem ausgeschlafenen Zustand mag ich meistens am liebsten. Dann fühlt es sich auch für mich wie eine Art Kinofilm an.

    Manchmal gelingt es mir einfach weiter zuschalten wenn mir die Story gerade nicht gefällt.

    Ich kann mich an meine Träume auch nur erinnern, wenn ich nach dem Wecker noch etwas liegen bleibe und döse. Meistens spring ich vor dem Läuten aus dem Bett und dann bin ich in Gedanke beim bevorstehenden Tag.

    Zurzeit träume ich oft fürchterliche Sachen von meiner Enkelin aus der Vergangenheit von vor vier fünf Jahren. Daran will ich mich gar nicht erinnern. :-) Ich überlasse es meinem schlafenden Ich das zu verarbeiten...lach

  • Guten Morgen zusammen, ich träume dauernd von einer ganz großen Psychiatrie aus der ich entlassen werden soll.


    Die Klinik ist riesig... also ca. 5000 Betten .. alles unterirdisch verbunden.


    Essen muss man sich in kleinen Geschäften holen.


    Der Bereich erinnert eher an einen Flughafen.

    Liebe Grüße Ida

  • Hallo,

    Ich träume zur Zeit wieder sehr schlecht, oft kann ich mich gar nicht genau an den Inhalt erinnern, aber ich wache mit starkem herzklopfen auf und mit einer großen Angst, manchmal weine oder schreie ich auch.

    An gute Träume erinnere ich mich nie.

    Bin dann auch unausgeschlafen und fühle mich erschöpft, obwohl ich lange geschlafen habe.

    LG hejemalafa