Meine Geschichte von der Kindheit. Fühlte mich immer Bedroht.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hallo Lieber schizophrenie-online.org Nutzer


    Um diese Seite im vollen Umfang Nutzen zu können musst du dich Registrieren, erst dann ist das erstellen und beantworten von Beiträgen möglich. Auch der Chat ist nur für Registrierte Benutzer verfühgbar.


    Als Registrierter Nutzer provitierst du ausserdem davon, dass keine Werbung geschaltet wird, und du andere Mitglieder über PrivatNachrichten oder Email (anonymisiert) konntaktieren kannst.

    • Meine Geschichte von der Kindheit. Fühlte mich immer Bedroht.

      Ich bin mir nicht sicher ob ich
      wirklich eine Schitzoprenie habe oder hatte. Nach meinem Psychatrie
      aufenthalt angeblich schon.

      Schon als Kind habe ich mich nicht so
      recht in die Gruppe integriert. Ich habe mich bei Lautstärke und
      fröhlich sein meiner Mitschüler immer Persönlich angegriffen und
      Bedroht Gefühlt. Spontan fällt mir aus meiner Vorschulzeit das
      Puppenthater an dort habe ich mich vom Kasper auch persönlich
      angesprochen Gefühlt und bedroht. Dann wenn er die Kinder anspricht.


      In der Schule ebenso meine Mitschüler
      die etwas von mir wollten.


      Und zwar wenn sie eigentlich Gut
      gemeinte Sprüche gemacht haben habe ich mich sofort angegriffen
      bedroht Gefühlt.


      Kurzgesagt ich habe die Angebote und
      Situationen meiner Mitschüler zur Integration die die Gruppe fehl
      gedeutet und diese Aktion von meinen Mitschüler als Böse gesehen.


      Ich konnte dass Problem auch nicht
      richtig Beschreiben so dass ich mich komplett allein Gefühlt habe,
      und von allen Missverstanden auch von meinen Eltern.



      Aktuell geht es mir deutlich besser ich
      bin nur sehr beholfen bei Gesprächen.