partner

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hallo Lieber schizophrenie-online.org Nutzer


    Um diese Seite im vollen Umfang Nutzen zu können musst du dich Registrieren, erst dann ist das erstellen und beantworten von Beiträgen möglich. Auch der Chat ist nur für Registrierte Benutzer verfühgbar.


    Als Registrierter Nutzer provitierst du ausserdem davon, dass keine Werbung geschaltet wird, und du andere Mitglieder über PrivatNachrichten oder Email (anonymisiert) konntaktieren kannst.

    • barbara schrieb:

      hallo.
      ist es von vorteil eine beziehung zu haben mit zwei "kranken"?
      lg barbara
      Hallo Barbara. Hast du denn zwei Partner ?
      Und beide sind Schizophren ? Oder bist du selbst schizophren ?

      Deine Frage ist eigentlich einfach zu beantworten, da Sie darauf hinaus läuft sie mit Nein zu beantworten. Von Vorteil ist es sicher nicht.
      Aber wieso schreibst du so wenig ?

      Gruss Windlicht
      Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche bleibt für die Augen unsichtbar.
    • Hallo Barbara

      Viele Ärzte raten zwar davon ab eine Partnerschaft mit einer anderen psychisch kranken Person einzugehen, ich habe aber fasst nur positive Erfahrungen gemacht!!! Wenn beide Partner die macken des jeweils anderen akzeptieren und lernen auf den anderen richtig einzugehen ist es sogar ein Vorteil, da ein "gesunder" Partner wohl nie so ein Verständniss für die macken des Partners aufbringt wie ein ebenfalls psychisch Erkrankter. Es kann jedoch auch zu gegenseitigem "triggern" kommen, was dann der grosse nachteil ist, kommt aber bei uns nicht sehr häufig vor...

      würde mich freuen noch mehr von dir zu Erfahren und von deinen Erfahrungen in der Partnerschaft
    • Ich denke auch, dass es stark von der Toleranz des "gesunden" Partners abhängt. Jemand mit viel Verständnis ,kann damit klar kommen.
      Und ich denke bei 2 Kranken hängt es davon ab, ob man sich gegenseitig ergänzen kann oder sich gegenseitig fertig macht.
    • Felix spricht mir aus der Seele! Ich denke auch, dass es viele Vorteile mit sich bringen kann, wenn beide Partner psychisch krank sind. Mit psychisch gesunden
      Partnern hat eine Beziehung bei mir zumindest nie lange halten können, das Verständnis war irgendwann einfach nicht mehr da.... Also, nur Mut und lasst euch von
      eurem Bauchgefühl leiten. :thumbup: ^^
    • Naja ich habe da eine andere Erfahrung gemacht.

      Ich bin jetzt wieder Single und dies ungewollt.
      Mein Partner hat mich verlassen. Er ist einfach zu sehr psychisch krank, als dass eine Beziehung möglich gewesen wäre.
      Er kann nicht kämpfen, er kann nicht streiten, er kann nicht diskutieren, wie das jemand könnte der gesund ist.

      So war es schlussendlich immer ich, die gekämpft hat für die Liebe.
      Musste mich immer entschuldigen, auch wenn der Fehler bei ihm war. Sonst wäre keine Versöhnung möglich gewesen.
      Der Partner ist Schizophren und Autist.

      Ich wünsche mir sehnlichst einen neuen Partner oder ihn zurück.
      Aber da letzteres wohl nicht möglich ist, wünsche ich mir einen neuen Partner.

      Ob er psychisch krank ist oder gesund spielt keine Rolle, WENN er streiten kann wie ein gesunder, diskutieren kann wie ein gesunder und kämpfen kann wie ein gesunder!

      Gruss Windlicht
      Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche bleibt für die Augen unsichtbar.
    • Wenn ich das richtig verstehe, sprichst du aus der Perspektive einer nicht vom Krankheitsbild direkt betroffenen. Dein Ansicht geht genau in die Richtung welche wir angesprchen haben. Für eine nicht schizophrene Person ist es schwierig, die Tücken der Krankheit des anderen akzeptieren und ausgleichen zu können. Ich kann absolut verstehen, dass du erwartest dass in einer Beziehung auch etwas zurück kommt und wenn dein Partner wirklich nie richtig auf dich eingehen konnte ist das Aus sicher besser für beide. Aber diese Krankheit äussert sich verschieden.

      Ich wünsche dir dass du bald jemanden findest, der es schafft sich richtig auf dich einzulassen. Und für deinen Ex-Partner hoffen wir, dass er es schafft irgendwann um eine Beziehung zu kämpfen.
    • Tyler, da hast du wohl was missverstanden.

      Ich spreche sehr wohl aus der Perspektive eines Betroffenen. Ich bin selbst Betroffene von Schizophrenie. Obschon meine Diagnose mittlerweilen Schizoaffektive Psychose heisst.

      Ja das wünsche ich mir auch, dass er lernt um eine Beziehung zu kämpfen.
      Aber als transsexuelle Person ist dies schlicht unmöglich, denke ich mal.
      Er ist nicht nur Asperger und Schizophren, sondern auch noch transsexuell.

      Bist du selbst eine Frau Tyler ?


      Gruss
      Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche bleibt für die Augen unsichtbar.
    • Hallo alle zusammen,

      ich weiß es zu schätzen, dass mein Partner nicht betroffen ist und glaube dies hilft meiner Gesundung enorm. Ich kann nachvollziehen, dass sich viele in der psychotischen Sitaution kennenlernen, aber ich glaube ein gesunder Partner ist viel hilfreicher. Einfach die Tatsache, dass nur einer ständig oder eben deswegen auch nicht ständig dieses Thema mit sich rumträgt und das der andere, andere Aspekte betont, ist, glaube ich, sehr hilfreich. Ich kann nur empfehlen sich eine Umgebung zu suchen, in der es nicht um psychische Leiden geht.

      Viele Grüße aus der weitmöglichsten Gesundheit
      Susanne