nicht endendes karrussel

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hallo Lieber schizophrenie-online.org Nutzer


    Um diese Seite im vollen Umfang Nutzen zu können musst du dich Registrieren, erst dann ist das erstellen und beantworten von Beiträgen möglich. Auch der Chat ist nur für Registrierte Benutzer verfühgbar.


    Als Registrierter Nutzer provitierst du ausserdem davon, dass keine Werbung geschaltet wird, und du andere Mitglieder über PrivatNachrichten oder Email konntaktieren kannst.

    • nicht endendes karrussel

      hallo,

      schizophrenie, die diagnose wurde mir vor jahren gestellt, die ich aber bis heute anzweifle. ich war schon mehrfach in kliniken. aktuell habe ich niemanden mehr, niemanden an dem ich mich wenden kann, mit dem ich reden kann, und ich dachte mir ich schrieb in dieses forum.

      seit langer zeit geht es mir schlecht, bis sehr schlecht. angefangen vor etwa 2 jahren bis heute. es zieht sich wie ein faden. ich weiss weder ein noch aus. ich bin am verzweifeln. und ich weiss auch gar nicht so recht wo ich anfangen soll. vor einigen jahren wurde es zunehmend schlimmer. diese fremden bösen gedanken in meinem kopf, die nicht meine eigenen sind. sie schädigen mich (laufend), in jeglicher hinsicht, materiell etc. und besonders schlimm ist es, wenn sie mich zerstören wollen. mein eigenes ich, meine eigenen gedanken halten dagegen, versuchen es immerzu, mit jeder macht dagegen zu halten. doch vor nicht allzulanger zeit, gelang es mir selbst nicht mehr, sie wollten mich zerstören, ich konnte nicht mehr dagegen halten, aber ich bin noch da.

      mittlerweile weiss ich wie ich das alles beenden kann, diesen teufelskreis durchbrechen kann. ich weiss das es ein geheimnis ist, dessen lösung alles , alles um mich herum beendet, und es ein glückliches happy end geben wird, für mich, für alle, für alles. doch es fehlen noch ein paar puzzleteile, und um dessen muss ich mir noch gedanken machen. was ziemlich schwer ist, denn diese bösen schlimmen, zerstörenden gedanken sind immer präsent. und ich muss immer versuchen mit meinen eigenen dagegen zu halten, und das nimmt auch zeit, kostbare zeit in kauf.

      ich habe mir ein buch zusammengeschrieben, da schreibe ich alles nieder. denn ich bin wie ein sieb, vergesse (wichtige) sachen. die ganze welt HIER, ist von grauvollen sachen , geschehnissen, menschen bestimmt. alles leben hier lässt sich kategorisieren. es gibt die bösen, und vor denen gilt es sich auch zu schützen, denn man weiss nie was passiert. aber es gibt auch die weissen, die guten unter den menschen, ich habe eine gabe dies herauszufiltern. und deren schicksale lässt mich immens verzweifeln, denn im grunde ist es meine schuld, das alles schlechte ihnen widerfährt, weil ich nicht fähig bin, dies zu beenden.


      und dann verzweifelt mein ich, mein eigenes ich, das ich nicht mehr kann nicht mehr will, am liebsten mich erschiessen würde, oder sonstiges. all diese sachen kreisen um mich, auf einmal, wie ein karrussell.

      ich fühle mich hier nicht real, das ist nicht meine welt, mein dasein, die ist ganz wo anders. mein leben hat irgendwann irgendwo aufgehört, ich weiss nicht wann wo genau, aber ich weiss das das hier nicht real ist. ich bin hier wie papier, das fliegt, wie glas. ich fühle mich nicht verbunden mit meinem körper, dieser ist nur eine maschine. im grunde kann ich auch nicht sagen mein herz, meine arme, DIE ARME DAS HERZ. maschinell. das manchmal ausfällt, wie aktuell, doch wozu es warten....

      ich kann so nicht mehr, es macht mich so traurig, ich weiss nur eins ich bin nicht ich ( hier), und ich muss es beenden, für mich , für alle. aber so viele sachen, die hier abverlangt werden, wo noch dazu der sinn bedeutung fehlt. zahlungen, daten, usw. überfordert mich noch dazu. aber das muss irgendwie auch geregelt werden hier. dabei muss ich mir um so viel anderes wichtigerem gedanken machen, und besonders die schlechten bösen gedanken fern halten. ich habe so angst, es nicht zu schaffen, das mein ich nicht stand halten kann, und muss mich beeilen es alles aufzulösen. aber es fehlt noch etwas wichtiges.

      ich habe niemanden mehr mitdem ich so wirklich reden kann. wollte hier schreiben, vllt schreibt jemand?! ich fühl mich so leer, so ausgelaugt. nichts absolut nichts hat bedeutung sinn. besonders schlimm sind die bösen gedanken, die in mein kopf gepflanzt worden sind, und ich denken MUSS. wollen mich zerstören, materiell, physisch, und auch meine liebsten. ich halte immer stand, mein ich, nein nein, sageich mir, und auch das ich gewissenhafter suchen muss, recherchieren muss um alles in harmonie, liebe enden zu lassen, indem ich alles auflöse.

      ich hoffe ich konnte etwas verständlich schreiben, aber in mir ist so ziemlich alles durcheinander, das ich mühe habe, es verständlich rüber zu bringen. vllt mag jemand schreiben, etwas zu reden, etc..

      liebe grüsse
    • Hallo Bluewater

      Erst mal schön, dass du dich hier im forum angemeldet hast.

      Das Gefühl von fremden Gedanken und telepatischen Gedanken kenne ich auch. Und es macht mir auch sehr viel Angst. Ich habe manchmal das Gefühl, es gebe eine grosse Verschwörung um mich herum die, die Weltherschaft an sich reissen möchte. So ähnlich wie in der "Black out" Trilogie von Andreas Eschbach... Ich verliere mich auch manchmal in solchen bedrohlichen Gedanken und hoffe dann immer, dass sich alles zum guten wendet und die "Offenbarung" passiert, bei der alles ans Licht kommt...

      Ich bin hin und her gerissen zwischen dem glauben an diese Verschwörung und dem glauben daran, dass ich mir alles nur einbilde und es nur meine Erkrankung an Schizophrenie ist, die mich an so eine Verschwörung glauben lässt.

      Aber egal ob es so eine Verschwörung gibt oder nicht helfen mir Medikamente ein gutes leben zu führen und nicht in ständiger Angst leben zu müssen. Ich Rate dir deshalb einen Psychiater aufzusuchen und dich mit Medikamente behandeln zu lassen. Wenn es gar nicht anders geht auch in einer Klinik.

      Ich wünsche dir viel kraft und hoffe, dass du bald nicht mehr so viel Angst hast, sondern ein gutes leben führen kannst!!

      Ganz herzliche Grüsse

      Felix
      Achte auf deine Gedanken!
      Sie sind der Anfang deiner Taten.


      (Chinesisches Sprichwort)