Du hast meine Zeitung genommen!

Hallo Lieber schizophrenie-online.org Nutzer


Um diese Seite im vollen Umfang Nutzen zu können musst du dich Registrieren, erst dann ist das erstellen und beantworten von Beiträgen möglich. Auch der Chat und der nicht öffentliche Bereich ist nur für Registrierte Benutzer verfühgbar.


Als Registrierter Nutzer provitierst du ausserdem davon, dass keine Werbung geschaltet wird, und du andere Mitglieder über PrivatNachrichten oder Email (anonymisiert) konntaktieren kannst.

Du hast meine Zeitung genommen! Sagt es und steht mit seitlich leicht abgespreizter Hand vor mir. Das Gesicht verzerrt vor Wut.

Welche Zeitung, frage ich.

Miri: Die vom Esstisch, das weißt du doch. Jemand muss sie suchen. Es muss sie jemand genommen haben!

Was hätte ich davon?, ist meine Frage.

Miri: Ich weiß nicht...und starrt vor sich hin.

Da ist ein Foto von einem Jugendfreund drin, behauptet Miri.

Ich: Ich weiß das doch gar nicht, sage ich, und kenne ihn vielleicht nicht einmal.

Glaubst du ich schleiche nachts in dein Haus um dir irgendwelche Sachen zu entwenden?

Miri: Ja,- nein,- ich weiß nicht. Dann muss es Andre gewesen sein.

Ich: War dein Mann da?

Miri: Nein, er ist gestern nicht gekommen.

Sagt es, dreht sich um und geht als ob sie über einen Balken balancieren müsste davon.

Ich kämpfe mit den Tränen als ich ihr so nachschaue...

Wie lange wird es diesmal dauern bis sie an dem Punkt ist, ihr Medikament zu nehmen?

Kommentare 6

  • Es ist traurig zu hören, wie schlecht es deiner Tochter häufig geht! Hoffentlich kann Sie sich oder irgendjemand sie dazu bringen Medikamente zu nehmen die ihr helfen....zumindest dies mal eine weile versuchen und dann den Unterschied merken....die neueren Psychopharmaka haben ja lange nicht so schlimme Nebenwirkungen wie die vor noch 20-30 Jahren. Ich merke sogar eine Antriebssteigerung im vergleich zu ohne Medikamente. Mich machen die Medikamente gar nicht mehr müde und ich habe auch sonst keine schlimmen Nebenwirkungen....wenn es nicht anders geht währe auch ein Depotmedikament nicht schlecht...Ist denn deine Tochter bei einem Psychiater in Behandlung?? Vielleicht kann er als nicht Angehöriger und Fachmann ihr die Vorteile einer Behandlung besser näherbringen....du hast sicher schon viel probiert, und gegen ihren willen ist es auch nicht Ordnung. Ich denke dieser ihr Zustand ist für sie und für dich Angsteinflössend und setzt alle unter Stress....Sorry, dass ich hier Ratschläge gebe, aber es geht mir sehr nahe, wenn ich dich und deine Tochter so leidend "sehe"

    • Hallo Elfriede,

      Ich habe eine Gänsehaut... Du schreibst so "gut",dass ich beide Seiten,ich meine dich und deine Tochter, erspüren kann. Es tut mir so leid für euch.

      Im Grunde hat Felix schen Alles geschrieben. Ich stimme ihm zu und wünsche euch viel Kraft und Liebe und irgendwann einen Weg auf dem das (gemeinsame) Leben entspannter wird.

      LG hejemalafa

    • Hallo Felix,

      die Ärzte vom Bezirkskrankenhaus, ihr Mann und ich haben in den letzten vier Jahren unser Bestes hinsichtlich der Medikamenteneinnahme und der wünschenswerten Krankheitseinsicht getan. Wir sind bisher erfolglos geblieben.

      Am besten funktioniert es bei meiner Tochter, zu warten bis sie etwas möchte oder braucht. Die Absprache zwischen ihrem Mann und mir ist, dass wir beide(Mal Mehr mal weniger konsequent) alles verweigern, bis sie ihre Tabletten nimmt.

      Das tut sie dann auch ein,- bis viertägig und lässt es wieder sein, sobald alles Gewünschte erreicht ist. Sie hat bisher einen Psychiater, einen Pfleger und auch Hilfe von langjährigen guten Freundinnen abgewehrt.


      Ich hoffe, dass es für dich in Ordnung ist, wenn ich in meinem Blog weiterschreibe. Du, als Administrator musst wahrscheinlich alles lesen. Aufgrund deiner Reaktion habe ich ein bisschen Sorge dir(euch) mehr zuzumuten als erträglich ist. Es ist für mich tatsächlich in solchen Situationen wie gestern extrem stressig und vor allen Dingen traurig.

      Ich möchte mein Umfeld nicht mit diesen Erlebnissen konfrontieren, daher ist dein Forum ein Ventil für mich, dass mir gut tut und mir auch schon so manche Einsicht und Einblicke geschenkt hat.

      Liebe Grüße

      Elfriede

    • Hallo hejemalafa,

      ich danke dir für deine Anteilnahme und für deine guten Wünsche.

      Kraft und Liebe können wir gut brauchen. :-)

      LG

      Elfriede

    • Hallo Elfriede


      Ja, dachte mir schon, dass ihr schon alles versucht habt....ist manchmal wohl so eine Sache mit der Krankheitseinsicht :(


      Du darfst hier schreiben so viel du willst, solange es dir hilft ist das doch sehr gut!! Mir hilft es auch mich mit anderen Betroffenen und Angehörigen Auszutauschen! Das belastet mich mittlerweile nicht mehr so stark, sondern hilft mir, mich besser kennen zu lernen und zu Reflektieren.


      Ich müsste eigentlich nicht alles lesen, mache ich aber, solange die Zeit dafür reicht einfach gerne....


      Wenn ich zu viele Kommentare schreibe du lieber in Ruhe deinen Blog schreiben möchtest kannst du mir das ruhigen Gewissens schreiben, dass würde ich auch gut verstehen....


      ganz herzliche Grüsse und ein möglichst gutes und stressfreies Wochenende

    • Hallo Felix,

      vielen Dank. Es tut mir wirklich gut.

      Ich freue mich über jeden Kommentar von dir.

      Auch ganz herzliche Grüße und ein schönes Wochenende für dich..