Neu 17.11.2020 Talfahrt? ...oder nur eine kleine Krise?

Hallo Lieber schizophrenie-online.org Nutzer


Um diese Seite im vollen Umfang Nutzen zu können musst du dich Registrieren, erst dann ist das erstellen und beantworten von Beiträgen möglich. Auch der Chat und der nicht öffentliche Bereich ist nur für Registrierte Benutzer verfühgbar.


Als Registrierter Nutzer profitierst du außerdem davon, dass du andere Mitglieder über Privat-Nachrichten oder Email (anonymisiert) kontaktieren kannst.

Mein Sohn hatte Tränen in den Augen, als er mir von seinem heutigen Erleben seiner Schwester erzählte. Glasige Augen, verzerrtes Gesicht, unbegründetes Schüren von Ängsten, Kette rauchend und extrem starken Kaffee in Unmengen auf kurze Zeit. Es machte S. so traurig und zugleich wütend, dass sich alles in seiner Brust zusammen schnürte und er sich, da Miri mit seiner Frau die Verabredung getroffen hatte, aus dem Staub machte und sich überwiegend in sein Zimmer verzog. Seine Schwester wieder so zu erleben war für ihn unerträglich. Immerhin...noch ist Miri friedlich und sanft...

Auch in mir wird alles schwer...Hilflosigkeit steigt auf...Fragen... warum nur? Es war doch jetzt eine relativ lange Zeit die Einsicht da, ihr Medikament zu nehmen. Sogar...für sich, wie Miri sagte, um gesund zu werden...nicht nur um etwas mitmachen zu dürfen...Was ist jetzt anders? Ich fühle eine starke Scheu in mir, Miri darauf anzusprechen...ich fürchte um unser in letzter Zeit herzliches Verhältnis. Habe Angst ihr Vertrauen wieder zu verlieren. ...aber auch mein Vertrauen in sie ...habe das Gefühl, das nicht mehr ertragen zu können.

Ich hoffe von ganzem Herzen, meine Angst ist größer als sich die Realität weisen wird!!!!

Kommentare 1

  • Hallo Elfriede,

    Das tut mir sehr leid, ich dachte deine Tochter wäre so stabil und habe mich darüber gefreut.

    Doch es wird bestimmt nur eine "krise"sein und nicht gleich eine akute Psychose. Ich drücke die Daumen dafür.

    LG hejemalafa

    Danke 1