07.09.20 - etwas verwirrt...

Hallo Lieber schizophrenie-online.org Nutzer


Um diese Seite im vollen Umfang Nutzen zu können musst du dich Registrieren, erst dann ist das erstellen und beantworten von Beiträgen möglich. Auch der Chat und der nicht öffentliche Bereich ist nur für Registrierte Benutzer verfühgbar.


Als Registrierter Nutzer profitierst du außerdem davon, dass du andere Mitglieder über Privat-Nachrichten oder Email (anonymisiert) kontaktieren kannst.

Hallo nochmal,

Habe eigentlich keine Zeit fürs Forum, aber muss was loswerden...

Seitdem ich heute Morgen den Beitrag im Forum gelesen habe geht er mir nicht mehr aus dem Kopf.

Einerseits hoffe ich das zieht für die betroffene Person nichts negatives nach sich und andererseits frage ich mich was bedeutet das für meinen Werdegang?

Also wenn ich das lesen würde dann wäre meine wahrscheinliche Reaktion: >ha, ich bin gar nicht so krank! Die haben mich manipuliert und mich so lange gereizt bis ich zu Recht, wie sich jetzt zeigt, aggressiv wurde und in die Klinik kam< ich hoffe deine Tochter, Elfriede, liest deinem Beotrag nicht oder denkt anders - denn ich würde in dem Fall auf die Tabletten verzichten...

Was mir weiterhin durch den Kopf geht ist: wie stark wurde ich selbst in meinem Tun von meinem Umfeld beeinflusst? Vielleicht wurde ich nur krank "gemacht" ohne es zu sein? Es gab viele Momente wo ich mein Handeln,mein Sein anders gesehen und gemeint habe, als es von meinen Mitmenschen dargestellt/ wiedergegeben wurde - angeblich weil ich die Realität nicht klar sehe. Wegen meiner Erkrankung. Aber vielleicht habe ich mich zu recht verteidigt und vielleicht waren die anderen wirklich böse gegen mich eingestellt und wollten mich vernichten? Dann wurde das so gedreht,dass ich in der Psychiatrie eine Krankheit angedichtet bekommen habe...

Hmmmmm. ????

Liebe Elfriede, bitte schreibe weiter was du so erlebst/ erlebt hast und denkst und fühlst. Ich sehe schon,dass du es gut mit deiner Tochter meintest und meinst und wenn mir mal so etwas Offenbart wird,dann erinnere ich mich hoffentlich an dich. Danke für deine Beiträge, auch wenn ich jetzt gerade etwas verworrene Gedanken habe... und mich zwingen muss an eine Krankheit meinerseits zu glauben.

Ich muss jetzt leider los.

LG hejemalafa

Kommentare 2

  • Hallo liebe hejemalafa,

    ich antworte dir erst jetzt, da ich lange in mich gehen musste um die Logik deiner Gedanken zu verstehen. Ich glaube, ich habe jetzt den Fehler in meinem Eintrag gefunden und mich heute bemüht die Situation besser/ klarer zu beschreiben. Ich glaube, bei dir ist durch eine ungenaue Beschreibung meinerseits der Eindruck entstanden, dass das ein Provozieren auf längere Zeit gewesen war. Es war aber eine Sache von Minuten. Miri war von sich aus schon sehr aggressiv zu dieser Zeit.

    Herzliche Grüße

    Elfriede

    • Hallo Elfriede,

      Ich danke dir für deine Mühe es uns genauer zu erklären.

      Für mich ist das im Grunde egal,ob es über längere Zeit ging oder eine Moment-Situation war. Aber zu einem Glauben habe ich mich entschlossen: Miri war ( und ist) schon krank und du hast ihr geholfen. Das ist wohl in meinem Leben auch so. Egal wer wie mit mir umgegangen ist ( von ein paar Ausnahmen,vor allem in der Kind und jugendzeit, abgesehen) sie wollten mir helfen...

      O.k. das lasse ich so stehen :)

      LG hejemalafa

      Gefällt mir 1