2.09.20 - Heute wieder zum Arzt

Hallo Lieber schizophrenie-online.org Nutzer


Um diese Seite im vollen Umfang Nutzen zu können musst du dich Registrieren, erst dann ist das erstellen und beantworten von Beiträgen möglich. Auch der Chat und der nicht öffentliche Bereich ist nur für Registrierte Benutzer verfühgbar.


Als Registrierter Nutzer profitierst du außerdem davon, dass du andere Mitglieder über Privat-Nachrichten oder Email (anonymisiert) kontaktieren kannst.

Hallo,

Gestern wurde bei den Kindern tatsächlich ein Covid-19-Test durchgeführt, das Ergebnis gibt es wahrscheinlich morgen, also zittere ich seitdem innerlich mit. Ich hätte mir gewünscht, dass die Ärztin das gleich ausschliesst. Es geht beiden schon wieder viel besser, wir hatten ja gleich die Symptome behandelt, noch bevor wir beim Arzt waren und da haben wir laut ärztlicher Aussage alles richtig gemacht und sollen so fortfahren, bis alles wieder okay ist. Na wenigstens etwas. Sie müssen auf jeden fall heute und morgen alle zu Hause bleiben. Ich hoffe sehr, dass es nicht Corona ist. Mache mich deswegen total verrückt...


Muss mich ablenken: habe gestern nun endlich mein Blog-Bild geändert, eigentlich wollte ich das andauernd tun, je nachdem was der Garten her gibt, aber irgendwie habe ich es immer verpeilt... na jetzt hier ein Foto von unserer wahrscheinlich vorletzten Tomatenernte.


Heute muss ich zu meiner Ärztin, mir mein Rezept für die Medikamente abholen und einen Termin für die nächste Spritze vereinbaren. Mir ist nicht gut dabei, ich möchte aus verschiedenen Gründen keinen aus der Tagesklinik treffen, bin jedoch genau bei der spaziergangszeit dort... Mist!


Gestern Nachmittag haben wir hier ein bisschen sauber gemacht, also aufgeräumt was so rum lag und stand und überall gefegt und abgewaschen und abgetrocknet... wenn ich das jetzt lese hört sich das nicht viel an... aber ich war völlig geschafft am Abend. Ich verstehe das nicht, ich war noch nicht immer so schnell erschöpft, irgendwie habe ich das Gefühl es wird immer schlimmer mit mir mit jedem Jahr. Das ist nicht schön für mich, aber auch nicht für meine Familie - ich glaube für die ist es am Schlimmsten mit mir. Manchmal machen sogar schon die kinder komische Bemerkungen über mich bzw meine Krankheit. Früher hat meine Familie mich geliebt, ich glaube jetzt werde ich nur noch akzeptiert, weil ich halt da bin...


Ich muss wieder das Thema wechseln, sonst steigere ich mich in was rein - aber wohin wechseln? Ich habe jetzt bloß noch doofe Gedanken im Kopf, werde vielleicht noch ein wenig Computer spielen, das lenkt manchmal ab... es ist ja auch schon bald Zeit meinen Mann zu wecken, damit er sich fertig macht und wir losfahren. Das nervt ihn auch, immer diese Fahrerei zu meiner Ärztin... hat er schon klar geäussert. Ich weiß er fährt nicht gerne Auto und er mag unsere Termine nicht, aber was soll ich machen? Mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln, also Bus, fahre ich doppelt so lange und außerdem mache ich das nicht alleine... habe da immer Angst drin gehabt, wenn es mal sein musste.


Ich wünsche euch einen schönen, ruhigen Tag,

LG hejemalafa