26.07.2020

Hallo Lieber schizophrenie-online.org Nutzer


Um diese Seite im vollen Umfang Nutzen zu können musst du dich Registrieren, erst dann ist das erstellen und beantworten von Beiträgen möglich. Auch der Chat und der nicht öffentliche Bereich ist nur für Registrierte Benutzer verfühgbar.


Als Registrierter Nutzer profitierst du außerdem davon, dass du andere Mitglieder über Privat-Nachrichten oder Email (anonymisiert) kontaktieren kannst.

Wir trafen uns heute Vormittag zum gemeinsamen Frühstück und einem großen Aufräumen nach der Feier gestern. Meine Tochter erschien pünktlich und war guter Dinge trotz, für ihre Verhältnisse, ordentlichem Alkohol, Kaffee und Nikotinkonsum am Vorabend. ^^'

Ich hatte heute die Gelegenheit mich mit einer Frau aus D.'s Bekanntenkreis zu unterhalten, die seit einigen Jahrzehnten ein Reformhaus in NRW betreibt und sich unter anderem ein fundiertes Wissen über biochemische Prozesse im Körper erarbeitet hat. Ein Gespräch ihrerseits mit einer Frau und ihre Begeisterung solche Prozesse auch erklären zu können, ließen mich aufhorchen. Ich ging auf sie zu, in der Hoffnung bei ihr Hilfe für Miri zu bekommen und bat sie um ihre Telefonnummer und ihre Bereitschaft "uns" zu helfen.

Sie erzählte mir von ihrer Tochter und deren Borderline Erkrankung. Gänsehaut...bei mir und eine starke Hoffnung für meine Tochter stellten sich ein. Ich hätte weinen können (was ich mir verkniff😉) vor Glück, als ich ihren Willen und ihr positives Feedback wahrnahm.

Mir ist dabei schon klar, dass Borderline nicht mit Schizophrenie zu vergleichen ist, aber die Gänsehaut und ein inneres Gefühl, das ich schon seit einiger Zeit in mir habe, sagen mir, dass Miri über einen solchen Weg geholfen werden kann. Egal was irgendwer dazu meint. >:)🤓

Kommentare 4

  • Habe dazu einen interessanten link gefunden:


    https://www.swr.de/odysso/das-ende-der-schizophrenie

    • Vielen lieben Dank für den Link, Felix !! Was dagegen spricht ist, dass Miri auf das Medikament gut anspricht. Das schließt aber die Möglichkeit, dass Entzündungen im Gehirn für ihre Schübe verantwortlich sein könnten, nicht aus. Bisher hing ich gedanklich eher in dem Bereich Vitamin und Mineral Mangel fest. Vielen Dank für eine andere Perspektive. Herzliche Grüße

  • liebe Elfriede , ich finde es super 😎 das du mit der Frau in Kontakt gekommen bist.


    Liebe Grüße Ida...PS.ich habe schon verstanden das ,es dir wurscht ist ..was jemand dazu meint..und trotzdem gab's noch meinen Senf dazu 🤣😄😍

    • Liebe Ida,

      vielen Dank für den Senf zur wurscht.

      Da schmeckt sie doch gleich besser.

      Ich wollte nur nichts Gegenteiliges zu lesen bekommen.

      Zuspruch mag ich doch sehr. ;-))))...nur nichts was meinen Glauben schwächen könnte.

      Ganz herzliche Grüße

      Elfriede

      Gefällt mir 1