25.06.20 - der gestrige Arztbesuch wirkt noch nach

Hallo Lieber schizophrenie-online.org Nutzer


Um diese Seite im vollen Umfang Nutzen zu können musst du dich Registrieren, erst dann ist das erstellen und beantworten von Beiträgen möglich. Auch der Chat und der nicht öffentliche Bereich ist nur für Registrierte Benutzer verfühgbar.


Als Registrierter Nutzer profitierst du außerdem davon, dass du andere Mitglieder über Privat-Nachrichten oder Email (anonymisiert) kontaktieren kannst.

Hallo,

mir liegt was schwer im Magen: meine Ärztin will mich kontrollieren! Vielleicht informiert sie sogar das Jugendamt oder die Polizei? O.O

mein Mann musste erst vor der Praxis warten und ich wusste gar nicht so richtig wie mir war und erzähle, so ziemlich ungefiltert, wie es mir geht und ob die Tagesklinik vielleicht nochmal in Frage käme, da schlägt sie vor, dass einmal die Woche eine Dame zu mir nach Hause kommt und sich mit mir unterhält, weil mit seinem Partner kann man ja auch nicht alles besprechen usw. und das wäre wie ein Pflegedienst, nur nicht für den Körper sondern für die Seele. Die will nur rausfinden, wie es hier zu Hause läuft, ob es für die Kinder in Ordnung ist hier zu wohnen. Ich war noch fertiger. Dann sollte ich meinen Mann reinholen und dem macht die Ärztin den gleichen Vorschlag, er sagt er kann sich gut vorstellen, dass die Tagesklinik wieder hilft und sie so: bis ein Platz frei wird wird es sehr lange dauern, es sind nur halbe Gruppen ( wegen corona) und sehr lange Wartelisten. Wir könnten ja die ambulante Betreuung in Anspruch nehmen, bis ich in die Tagesklinik komme, ob wir uns das vorstellen könnten? Wenigstens erstmal für 4 Wochen! Ich habe ihr erklärt, dass mir das schwer fällt, die Therapeutin und Ärztin und Schwestern in der TK kenne ich ja schon und da ist es einfacher sich zu öffnen, Ratschläge/ Hilfen anzunehmen und sich einzufinden... Ich erinnerte mich an die ambulante Ergotherapie die ich abgebrochen hatte, da fühlte ich mich auch so kontrolliert und es war wirklich nicht schön. Aber die Ärztin wollte unbedingt jemand zu uns schicken, sie hat dann noch angemerkt das Sommer ist und im Sommer will ich doch nicht den ganzen Tag in der Tagesklinik verbringen, meine Kinder haben Ferien und da will ich die schöne Zeit doch mit ihnen haben... wir haben dann gesagt o.k. zur Überbrückung, aber "o.k." ist das für mich ehrlich gesagt nicht. Die wollen nur in unsere Wohnung um hier alles zu kontrollieren und vielleicht bringt sie hier heimlich Kameras an und dann überprüfen sie uns ganz genau, ich habe das sofort durchschaut, als sie damit anfing.

Na jedenfalls rief die Schwester dann in der Tagesklinik an und ich musste mit der Therapeutin dort sprechen, danach musste ich hin und mit der Schwester reden, mit dem Ergebnis, dass ich ab Dienstag wieder täglich in die Tagesklinik gehe. Ab Dienstag! Das ist nicht mal Eine Woche. Also könnt ihr jetzt sagen was ihr wollt, die Ärztin suchte wirklich einen Vorwand für die Überprüfung zu Hause, von wegen Wartezeiten. Ich weiß das es oft wochenlange Wartezeiten sind, aber gerade diesmal ebend nicht.

Meine Tochter war ganz traurig, dass ich wieder in die Tagesklinik gehe, sie sagte wörtlich "Du sagst doch immer das ist so schrecklich dort" ich wusste nicht was ich dazu sagen soll... na irgendwie hab ich erklärt, dass es mir hilft, dass es mir besser geht, ich weiß gar nicht mehr so genau, was ich sagte... hm. Das war leider auch nur so nebenbei, das sie das mitbekam. Ich werde es heute allen Kindern mitteilen und erklären, werde mir vorher genau überlegen wie ich das sage und erkläre.*think*


Ich hoffe das ihr alle einen schönen Tag habt.

LG hejemalafa

Kommentare 4

  • Hallo hejemalafa,

    als erstes ist mir beim Lesen deines Eintrages aufgefallen, dass du deine(n) Wunsch/Ansinnen in die Tagesklinik zu gehen wunderbar durchgesetzt hast.

    Finde ich super.

    Als zweites finde ich es prima, dass jetzt doch ein Platz für dich frei war. Ich sehe es immer als einen Wink des Schicksals/der Fügung, wenn etwas leicht geht. Das heißt für mich, dann soll es so sein. Wenn es "hakt" ist vielleicht noch nicht der richtige Zeitpunkt oder es ist der falsche Weg.

    Ich persönlich mag auch nicht irgendwelche Personen in meinem Lebensbereich haben. Wenn ich zu jemanden gehe, kann ich auch einfach wieder gehen wenn es mir nicht mehr passt. Ich finde, wie schon gesagt gut, dass du dich da dagegen gewehrt hast. *Daumenhoch*

    Ich wünsche dir einen angenehmen Tag.

    Liebe Grüße

    Elfriede

  • Guten Morgen... Ich glaube nicht das sie dich kontrollieren möchten... Sie wollen bestimmt nur sehen wie du so mit deiner Familie lebst und wies euch so geht... Denke mal das ist so eine Art Familienhilfe... Die Personen sind aber sehr freundlich... Also mach dir da nicht so viele Gedanken 😊

    • Liebe hejemalafa, gut das die Ärztin sich geirrt hat und du so schnell in die Tagesklinik kannst.


      Alles gute dafür ! Liebe Grüße Ida

    • Hallo

      @Tony wenn sie nur sehen wollen wie wir so leben und wie es uns geht, dann verstehe ich darunter eine Kontrolle unserer Situation, eine Überprüfung. Sie glauben mir nicht mit dem was ich erzähle. Das ist nicht gut.

      Vielleicht sind die Familienhelfer meistens freundlich, so sollte es sein, nur kann man ja auch an den falschen geraten. Ich hatte vor 18 Jahren eine Einzelfallhelferin und habe die Hilfe vorzeitig beendet. Auch die Ergorherapie vor 2 (?)Jahren hatte ich abgebrochen - das war mir nur Stress und schürte zusätzliche Ängste und ich fühlte mich kontrolliert. Lediglich die Familientherapie habe ich durchgezogen,aber mit der Frau war ich nie alleine und sie arbeitete hauptsächlich mit meinem Sohn.

      @Ida Danke für die guten Wünsche und: ich bin auch froh,dass es so schnell klappt.

      @Elfriede vielleicht kann man das so sehen. Wenn etwas nicht klappt sage ich auch manchmal " dann solls halt nicht sein".


      Mein Zu Hause ist mir ein relativ sicherer Ort und ich habe Angst, dass das zerstört wird,wenn hier auch noch fremde leute gucken kommen. Wo soll ich mich dann noch ruhig bewegen können? Auch habe ich Bedenken,wenn mir die Person unsympathisch ist - und falls ich das dann beende/abbreche, wie wirkt das dann auf die Ämter und die Ärztin? Dann heißt es ich arbeite nicht mit und in dem Fall kommen wirklich die Kinder weg.... Ich weiß nicht was alles für Konsequenzen folgen würden und es ist zu gefährlich das auszuprobieren.

      LG euch allen und danke

      Hejemalafa