Warum macht Einkaufen manche so glücklich? :-)

Hallo Lieber schizophrenie-online.org Nutzer


Um diese Seite im vollen Umfang Nutzen zu können musst du dich Registrieren, erst dann ist das erstellen und beantworten von Beiträgen möglich. Auch der Chat und der nicht öffentliche Bereich ist nur für Registrierte Benutzer verfühgbar.


Als Registrierter Nutzer profitierst du außerdem davon, dass du andere Mitglieder über Privat-Nachrichten oder Email (anonymisiert) kontaktieren kannst.

Wider Erwarten arrangierte sich Miri heute mit dem von gestern ausgearbeiteten Geldfreistellungsplan ohne große Emotionen.

Als ich ihr den vereinbarten Stapel Geldscheine auf ihren Esstisch legte quittierte sie ihn, ohne Probleme zu machen. Ein wenig "maulte" sie dann noch an der wöchentlich beschränkten Geldentnahme ihres Kontos herum, winkte es aber als "letztendlich egal" durch.

Es ist ein Mal mehr eine kleine Hürde genommen.:)

In mehreren Telefonaten konnten wir dann noch ein paar Abläufe bezüglich ihrer Einkäufe klären, die sich Miri irgendwie nicht erschlossen hatten.

Die Bitte an mich, mit ihr ein neues Sofa aus dem Möbelhaus abzuholen, lehnte ich entschieden mit der Begründung, dass sie ein super teures fünf Jahre Altes in ihrer Wohnung stehen hätte, ab. Ich weder das eine hinunter, noch das andere hinaufschleppen werde. Ihr Bruder hatte wohl, laut Miri abgelehnt, da er das Vorhandene mit dem Ehemann unter Einsatz sämtlicher zur Verfügung stehender Kräfte nach oben gewuchtet hatte und zu diesem Zeitpunkt schon klar geäußert habe, dass er das schwere Ding nicht mehr anfassen werde. Mal sehen, ob Miri jemand anderen motivieren kann. ;)


Ansonsten durfte ich heute neben meiner Arbeit mal wieder J. und J. beomaen und beim Lernprogramm der Schule begleiten.

Insgesamt ein guter Tag!:)