21.05.2020

Hallo Lieber schizophrenie-online.org Nutzer


Um diese Seite im vollen Umfang Nutzen zu können musst du dich Registrieren, erst dann ist das erstellen und beantworten von Beiträgen möglich. Auch der Chat und der nicht öffentliche Bereich ist nur für Registrierte Benutzer verfühgbar.


Als Registrierter Nutzer profitierst du außerdem davon, dass du andere Mitglieder über Privat-Nachrichten oder Email (anonymisiert) kontaktieren kannst.

Bis heute habe ich nicht verstanden, wie Menschen ein Familienmitglied in einer Einrichtung abgeben können, sie immer weniger besuchen und schlußendlich ganz aus ihrem Leben streichen. Doch jetzt,- ertappe ich mich dabei den ganzen Tag nicht an Elli gedacht zu haben!? Seit Wochen ist sie aus meinem Leben verschwunden. Mir kommen die Tränen wenn ich an sie denke.

Ich habe seit Dienstag die Telefonnummer der Heimleitung um mögliche Termine für einen Besuch zu vereinbaren. Seit Dienstag! Der Gedanke, dass ich Elli nicht berühren darf, also weder heben,- noch turnen,- noch knuddeln,- hält mich davon ab mich dort anzumelden. Was mache ich mit einem Kind, das nicht sprechen, laufen kann und bisher mit mir über die oben genannten Möglichkeiten interagiert hat? Vielleicht einfach nur spazieren gehen? Oder,- mich über die Anordnungen des Heimes hinwegsetzen? ...und damit eventuell den Virus in`s Heim tragen?

Einfach abwarten...immer öfter, wenn ich nicht weiß was ich tun kann...warte ich einfach ab...mit schlechtem Gewissen gegenüber meiner Enkelin und Tränen bei mir weil ich sie vermisse...