17.05.2020 Solian/Körpergewicht!?

Hallo Lieber schizophrenie-online.org Nutzer


Um diese Seite im vollen Umfang Nutzen zu können musst du dich Registrieren, erst dann ist das erstellen und beantworten von Beiträgen möglich. Auch der Chat und der nicht öffentliche Bereich ist nur für Registrierte Benutzer verfühgbar.


Als Registrierter Nutzer profitierst du außerdem davon, dass du andere Mitglieder über Privat-Nachrichten oder Email (anonymisiert) kontaktieren kannst.

Als ich heute morgen wach wurde, war mein Oberteil klatschnass. Im Traum wollte ich meine Tochter aus einem Abgrund nach oben ziehen, hatte aber nicht die Kraft sie über den Rand zu zerren, ich spürte, wie ich selbst immer mehr abrutschte und schrie verzweifelt um Hilfe. Als der Untergrund nachgab, riss uns das Gewicht meiner Tochter in die Tiefe...da wurde ich wach. R. nahm mich in die Arme.


Seit Tagen sorge ich mich immer wieder um Miri. Sie meldet sich seit meinem Besuch am Dienstag nicht. Ich gehe jedes Detail unserer gemeinsamen Zeit an diesem Nachmittag durch und überlege, was mit ihr sein könnte. Sie sprach viel über ihr Gewicht (63Kg/1.70). Mensch!!!...dabei sah sie so gut aus. Hatte wieder etwas mehr auf den Rippen, war aber immer noch zierlich und zart in ihrem Erscheinungsbild. Ein Problem ist wohl das Solian, das sie nimmt. Diese eine kleine verfluchte Tablette am Morgen scheint ein solches Hungergefühl auszulösen, dass Miri ihr Gewicht nicht im Griff zu haben scheint. ICH weiß aber wie wichtig es für Miri schlank zu sein ist. Was bedeutet, sie wird ihr Medikament wieder nicht mehr nehmen, da sie den Zusammenhang sehr wohl erkennt. Ein Teufelskreis!!!

Etwas in mir weigert sich mich all zu sehr mit ihrer Erkrankung zu beschäftigen, da es einfach IHRE ist. SIE muss, wenn sie damit GUT leben will, sich Wissen darüber aneignen. Es nützt ihr nichts wenn ICH das tue. Meine Aufgabe ist es, für sie da zu sein, wenn es anfängt ihr so schlecht zu gehen, dass sie alleine nicht mehr herausfindet. Behördliche, gesundheitliche und finanzielle Angelegenheiten fallen derzeit in mein Resort, da ich sehe, dass Miri es einfach nicht selbst tun kann. Immer wieder muss ich mir das innerlich klar machen, um nicht in einen Aktionismus zu verfallen, der Miri am Ende des Tages nichts bringt. Derzeit lese ich ein Buch "Irre verständlich" ISBN: 978-3-88414-533-3 von Matthias Hammer und Irmgard Plößl. Der Inhalt: Menschen mit psychischer Erkrankung wirksam unterstützen.

Kommentare 2

  • Guten Morgen liebe Elfriede, das Gewicht deiner Tochter ist doch prima.


    Bei 170 cm..63 kg ..drei kg über dem alten ideal Gewicht..davon können die meisten Frauen nur träumen.


    Ich hoffe sehr dass sie sich wieder bei dir meldet und beruhigt..was das Gewicht angeht.


    Das dieses Medikament ungebremst Hunger auslösen kann.. Habe ich leider auch erfahren...aber ich habe mich heute mit Normal Gewicht arrangiert und eben.. muskulös sein.. für eine Frau.


    Ich war auch Mal sehr zierlich.. später ziemlich Dick und jetzt eher sportlich..und ich neige immer noch zum zuviel essen.



    Das mit deinem Traum tut mir 🤗.


    Hoffe sehr deine Tochter meldet sich bei dir..ganz liebe Grüße Ida

    Gefällt mir 1 Danke 1
    • Hallo Elfriede,

      Leider ist es so, dass viele Psyschopharmaka eine Gewichtserhöhung mir sich bringen - ich selbst leide sehr darunter.

      Ich habe mich damit arrangiert. Weil der Nutzen der Medikation einfach mehr ausmacht, als mein Gewicht. Aber das muss man erstmal selbst merken...

      Ich wünsche dir,dass es deiner Tochter doch gut geht, sie sich bald meldet und bestimmt auch eine Krankheitseinsicht zeigen wird - irgendwann.


      LG hejemalafa

      Gefällt mir 1 Danke 1