Letzter Schub Dez - März 22. Was mir jetzt zur Gesundung hilft.

Hallo Lieber schizophrenie-online.org Nutzer


Um diese Seite im vollen Umfang Nutzen zu können musst du dich Registrieren, erst dann sind das Erstellen und Beantworten von Beiträgen möglich. Auch der Chat und der nicht öffentliche Bereich ist nur für Registrierte Benutzer verfügbar.


Als Registrierter Nutzer profitierst du außerdem davon, dass du andere Mitglieder über Privat-Nachrichten oder E-Mail (anonymisiert) kontaktieren kannst.

csm_mentaltraining-neu_aaa40410f6.jpg.pagespeed.ce.1CnCAC900b.jpg


Bildtitel: Mental Training.


Letzter Schub Dez - März 22. Was mir jetzt zur Gesundung hilft:


Mein Anliegen ist, hier das zu teilen was mir geholfen hat oder gerade hilft. Insbesondere ohne Medikamente sein zu können, ist glaube ich, das wichtigste was ich vermitteln und was die größte Erleichterung sein kann und alles Gute, Gesunde und Unterstützende was dazu gehört, für ein stabiles und weitgehend glückliches Leben. Daher im Folgenden ein kurzer Bericht über die letzte Krise und was mir derzeit hilft.


Im Dezember letzten Jahres bis März hatte ich meinen letzten Schub. Ich hatte Verfolgungsängste und habe überall Zeichen gesehen (heißt korrekt Beziehungswahn). Ich dachte es hätte jemand einen Schlüssel für mein Gartenhäuschen und mein Zimmer in der WG. Konnte also nicht mehr dorthin. Es folgte eine "Flucht". Ich brauchte einen sicheren Ort. Im Januar in Ägypten, Februar in der Klinik (ohne Medikamente). Im März habe ich auf einem Bauernhof gearbeitet, und Mitte April war alles überstanden und ich konnte wieder in den Garten zurück. Im April war ich absolut kraftos. Mein Gehirn war ausgebrannt und geschrumpft auf die Größe von dem eines Primaten oder eines Neandertalers, Stimmenhören, kaum eigene Gedanken, antriebslos, habe mir den Tag lang Filme angeschaut und hatte wenig Kontakte. Eine gute Freundin hat mir wieder raus geholfen. Der Lebenswillen kam zurück. Habe mich mit Videos zur Persönlichkeitsentwicklung, Zeitmanagement usw. motiviert und alte Stärken und Aktivitäten wieder langsam entwickelt. Mein Ziel nur gesunde Dinge tun. Ich habe jetzt mit den folgenden Aktivitäten einen 8-12h Tag, habe auf meine EU- Rente verzichtet und arbeite nun als Reinigungskraft in einem Fitnesscenter. Eine Arbeit, die mich in den Körper zurück bringt und auch aus geistiger Sicht Erdung, Klarheit, Aufgeräumtheit und nach der Arbeit eine Zufriedenheit bringt.


Was mir jetzt zur Gesundung hilft:


  1. In der Natur wohnen
  2. Eine feste Tagesstruktur
  3. Mich leicht aber konstant fordern, kontinuierlich steigern (Prinzip die 1% Methode)
  4. Gesunde Ernährung
  5. Nahrungsergänzung
  6. Naturheilwirkstoffe
  7. DETOX
  8. Intervall Fasten
  9. Homöopathie
  10. Yoga
  11. Meditation
  12. Affirmationen
  13. Inspiration/Spiritualität
  14. Waldlauf
  15. Kneippkur und Natur
  16. Gehirnjogging wie Schach, Lesen, Texte schreiben
  17. Arbeit als Reinigungskraft
  18. Gartenarbeit
  19. Ehrenamtliche Arbeit
  20. Freunde Treffen
  21. Regelmäßig mit meiner Familie telefonieren
  22. Sich etwas Gönnen
  23. Massagen
  24. Anderen Menschen mit Schizophrenie helfen
  25. Gute Ziele für die Zukunft haben, mehr und mehr dienlich seien

Kommentare 1