8.10. 2021 - Nochmal bei den A.L.I.s und ein Stimmungsumschwung

Hallo Lieber schizophrenie-online.org Nutzer


Um diese Seite im vollen Umfang Nutzen zu können musst du dich Registrieren, erst dann ist das erstellen und beantworten von Beiträgen möglich. Auch der Chat und der nicht öffentliche Bereich ist nur für Registrierte Benutzer verfühgbar.


Als Registrierter Nutzer profitierst du außerdem davon, dass du andere Mitglieder über Privat-Nachrichten oder Email (anonymisiert) kontaktieren kannst.

Ich war gestern Abend wieder beim offenen Treff der ALIs. Man muß sich das vorstellen wie in einem kleinen Cafe, wo man zu sehr niedrigen Preisen Getränke bekommt und auch etwas zu essen. Der Treff ist mehrmals in der Woche zu bestimmten Zeiten geöffnet, dann immer für zwei Stunden. Die meisten Termine liegen aber in meiner Arbeitszeit, sodaß für mich nur Donnerstag Abend und Sonntag Nachmittag in Frage kommen.

Gestern war es Anfangs auch ganz in Ordnung, ich habe einen Kaffee getrunken und mich ein wenig mit ein paar Leuten unterhalten. Das ist der Grund, warum ich da hin gehe, ich will ein paar Kontakte haben und endlich mal wieder aus meinem Schneckenhaus heraus kommen.

Dann, nach ungefähr einer Stunde, ist meine Stimmung ohne jeden Grund gekippt. Ich habe mich auf einmal bedroht gefühlt, und dieses Gefühl heftete sich dann an die anderen Gäste an. Ich hatte den Gedanken, dass sie mir etwas Böses wollen oder mich angreifen könnten. Rational wußte ich zwar, dass das Unsinn ist, aber das Gefühl und die Vorstellungen waren da. Ich habe dann versucht, die Fassung zu bewahren und mir nichts anmerken zu lassen. Nach einer halben Stunde ging es wieder einigermaßen, und ich bin dann gegangen.

Auf dem Weg nach Hause habe ich mich komisch gefühlt, nicht direkt psychotisch, aber auch nicht normal. Irgendwie schienen alle Dinge größer und bedeutungsvoller zu sein als sonst. Es war wieder wie auf einem dieser doppelt belichteten Fotos: Da ist die bekannte Realität, aber dahinter ist noch eine andere, bedrohliche, die durchscheint, mal stärker, mal schwächer. Eigentlich sollte das ja ganz weg sein nach der Dosiserhöhung, aber es bricht immer wieder durch. Nicht so stark, dass ich den Bezug zur Realität verliere, aber stark genug, um mir auf die Nerven zu gehen.

Zuhause habe ich dann mäßig Alkohol getrunken und mich vor dem Fernseher geparkt, für meine Verhältnisse bin ich sehr spät ins Bett gegangen.

"Warum weinst du? Es tut mir sehr leid, ich weiß nicht, was ich in einem solchen Moment tun oder fühlen soll." - "Warum versuchst du nicht, einfach zu lächeln?"

(Rei Aynami - Shinji Ikari, Neon Genesis Evangelion)

Kommentare 1

  • Oha, ja, dieses Gefühl kenne ich leider sich gut, in letzter Zeit habe ich es aber nur noch sehr selten... Das Bildnis mit dem doppelt belichteten Foto finde ich toll, genau so ist das! Man sieht dann zwar die Realität noch, meint dahinter aber noch etwas anderes, sowas wie die "wahre Welt" zu sehen... Das kann einem ganz schön aus der Bahn werfen und wenn es länger anhält, was bei mir schon öfters der Fall war, auch tief in eine Psychose führen...


    Ich habe noch immer öfters das Gefühl dass was nicht stimmt und es eine verborgene macht gibt die alles lenkt.. So eine Art Geheimbund... Da ich auch manchmal telepathische Eindrücke habe, ist das natürlich ein telepathischer Geheimbund...


    Zum Glück bin ich jetzt aber immer gut auf Distanz zu diesen Ideen und kann ein "normales" leben führen...