11.09.2021

Hallo Lieber schizophrenie-online.org Nutzer


Um diese Seite im vollen Umfang Nutzen zu können musst du dich Registrieren, erst dann ist das erstellen und beantworten von Beiträgen möglich. Auch der Chat und der nicht öffentliche Bereich ist nur für Registrierte Benutzer verfühgbar.


Als Registrierter Nutzer profitierst du außerdem davon, dass du andere Mitglieder über Privat-Nachrichten oder Email (anonymisiert) kontaktieren kannst.

Außer einer Anfrage ob Miri eine Bewerbung bei mir schreiben könnte, die ich schweren Herzens ablehnte, da ich ihr exakt dafür einen Laptop gegeben habe, hörte ich auch diese Woche nichts von meiner Tochter. Ihre aktuell uneffektive Art und Weise solche Tätigkeiten auszuführen, würde mich innerlich zur Weißglut treiben,- müsste ich dabei zusehen.


Ich nütze die Zeit um mich in Gelassenheit und Vertrauen zu üben. Alles was ich erledige, mache ich bewusst und ohne inneren Druck. Unterlasse es, mal nebenbei so im Vorübergehen, etwas zu tun, was nicht in meinen Zuständigkeitsbereich gehört. Das entspannt mich enorm. Ich sehe, fühle und genieße wieder Momente, die einzigartig, wunderbar und einfach perfekt sind.

Vertrauen übt sich für mich am besten, wenn ich lerne, das entstandene Chaos zu ertragen und abzuwarten bis etwas von seitens desjenigen geschieht, der dafür verantwortlich ist,- an dem Punkt an dem es für ihn stimmt bzw. für ihn unerträglich wird und er handeln will. Keine leichte Sache für mich, da ich eher dazu neige gleich zu reagieren, bevor es in Arbeit ausartet. ;)


Es ergab sich so, dass ich auch diese Woche auf meine jüngste Enkelin schaute, da auch ihre Mama überraschend arbeiten musste. Ich kümmerte mich weder um die Erledigung ihrer Aufgaben noch um die schulische Vorbereitung, die von meiner Schwiegertochter angedacht war. Auch nicht nebenbei um den Haushalt. Machte nur meine Arbeit, schaute auf das Wohl von J. und übte am Ende mit ihr Tischtennis, was eine sehr lustige Angelegenheit für uns beide war. So entspannt kann das Leben einer Oma sein...lach

Kommentare 2

  • Hallo liebe Elfriede, du machst das genau richtig!! Deine nur deine Tochter kann ihr eigenes leben nachhaltig veränder. Dafür muss sie sich klar werden wie ihre momentane Situation ist und wohin sie möchte. Dies ist natürlich schwierig für sie zu analysieren solange sie die Realität nicht anerkennen kann.... Deshalb finde ich gut, dass du ja ihr ein offener Gesprächspartner bist, der sehr reflektiert mit ihr Gespräche führen kann, wenn sie das wünscht und dafür bereit ist...


    Meine Frau ist auch etwas eine Perfektionistin was manchmal zu Reibereien mit mir führt... Kenne also das Problem...


    Wünsche dir eine entspannte Restwoche...


    Gruss Felix

    Gefällt mir 1
    • Danke dir lieber Felix....aber ich bin doch keine Perffektionistin..lach

      Für dich ein schönes Wochenende!!!

      Haha 1