6. 6. 2021: Ein Streit wegen Nichts

Hallo Lieber schizophrenie-online.org Nutzer


Um diese Seite im vollen Umfang Nutzen zu können musst du dich Registrieren, erst dann ist das erstellen und beantworten von Beiträgen möglich. Auch der Chat und der nicht öffentliche Bereich ist nur für Registrierte Benutzer verfühgbar.


Als Registrierter Nutzer profitierst du außerdem davon, dass du andere Mitglieder über Privat-Nachrichten oder Email (anonymisiert) kontaktieren kannst.

Es ist drei Stunden her, daß ich meine erste Tagesdosis Ziprasidon genommen habe, und ich kann regelrecht fühlen, wie die Vernunft in meinen Kopf zurückkehrt. Normalerweise nehme ich die erste Dosis früher, aber man muß es zusammen mit einer Hauptmahlzeit nehmen, und ich betreibe im Moment Intervallfasten, das macht die Sache etwas kniffelig. Abends um 17:00 die Abenddosis und erst 16 Stunden später die Tagesdosis - das ist recht lange. Mit dem Ergebnis, daß ich morgens schon mal etwas von der Rolle bin, nicht sehr, aber für mich spürbar. Ich habe mir extra deswegen einen guten Kopfhörer beschafft - morgens um fünf die Lautsprecher bis zum Anschlag aufdrehen und Heavy Metal hören kommt bei den Nachbarn nicht gut an.


Und es schlägt mir auf die Stimmung, so auch gestern. Ich habe frühmorgens meine Mutter besucht, wir wollten zusammen spazieren gehen. Danach wollte ich wieder nach Hause und meine Pillen nehmen.

Dann fragt sie mich, ob ich ihr kurz beim Aufräumen helfen könnte, wenn wir wieder da sind - ROTER ALARM! DIE KLINGONEN KOMMEN!! PHASER KLAR ZUM GEFECHT!!!

Ich fühle mich durch dieses Ansinnen persönlich angegriffen und reagiere entsprechend heftig, grade so, als hätte sie mich aufgefordert, jetzt das ganze Wochenende durchzuarbeiten. Dabei ist das ganze, objektiv betrachtet, lächerlich, eine Kiste Bücher in den Keller tragen und ein paar alte Kopfkissen auf den Dachboden, maximal eine dreiviertel Stunde Arbeit. Ich habe aber das Gefühl, als ob meine ganze Planung für den Tag und darüber hinaus zusammenbricht, fühle mich hilflos, in die Ecke getrieben, und reagiere dementsprechend scharf und aggressiv. Was dann wieder meine Mutter nicht vestehen kann, verständlicher Weise. Das gibt dann einen Streit wegen nichts und wieder nichts.

Ich kriege mich wieder ein, wir gehen zusammen spazieren, ich helfe ihr beim Aufräumen, und nehme meine Pillen dann halt etwas später als geplant. Objektiv kein Problem, aber innerlich bin ich vor Wut fast gar gekocht. Wie gut, daß ich die Kunst der Selbstbeherrschung erlernt habe! Dann setzt die Wirkung des NL ein, und ich komme runter von dem Trip. Puh!


Jetzt, wenn ich klar denken kann, komme ich mir vor wie ein Esel.

"Warum weinst du? Es tut mir sehr leid, ich weiß nicht, was ich in einem solchen Moment tun oder fühlen soll." - "Warum versuchst du nicht, einfach zu lächeln?"

(Rei Aynami - Shinji Ikari, Neon Genesis Evangelion)