Pharmakotherapie

Hallo Lieber schizophrenie-online.org Nutzer


Um diese Seite im vollen Umfang Nutzen zu können musst du dich Registrieren, erst dann ist das erstellen und beantworten von Beiträgen möglich. Auch der Chat und der nicht öffentliche Bereich ist nur für Registrierte Benutzer verfühgbar.


Als Registrierter Nutzer profitierst du außerdem davon, dass du andere Mitglieder über Privat-Nachrichten oder Email (anonymisiert) kontaktieren kannst.

  • Therapie mit Medikamenten

    Als Voraussetzung für eine psychotherapeutische Behandlung dient eine Therapie mit einem Psychopharmaka, Neuroleptika genannt. Es hemmt die Wirkung des Hirnbotenstoffs Dopamin und vermindert so die Erregung und Aggressivität. Die Dosierung und Therapiedauer ist individuell und hängt auch vom Stadium der Krankheit ab, in dem sich die betroffene Person befindet.


    Das Neuroleptika ist zwar sehr wirkungsvoll und kann die Schizophrenie- Symptomatik deutlich verbessern, doch bringt es auch einige unerwünschte Nebenwirkungen mit sich. Die Einnahme von Neuroleptika kann vor allem zu Bewegungsstörungen führen. Diese entstehen aufgrund einer Blockade von Dopaminrezeptoren in einem Bereich des Gehirns, der eigentlich vom Medikament nicht erreicht werden soll, aber leider auch betroffen wird. Als weiter Nebenwirkungen können auch Gewichtszunahme, Müdigkeit, Mundtrockenheit, Herzrasen oder niedriger Blutdruck auftreten.


    Es gibt inzwischen neben den klassischen Neuroleptika, welche vor allem in der Akutphase eingesetzt werden, nun auch atypische, sogenannte Atypika. Diese lösen meist gar keine oder nur geringe Bewegungsstörungen aus.


    Es ist unumgänglich, die Therapie mit Unterstützung eines Arztes bzw. einer Ärztin anzugehen. Dabei sollte man auf keinen Fall das Medikament etwa aufgrund unerwünschter Wirkungen von sich aus absetzen oder die Dosierung ändern, ohne mit dem Arzt bzw. der Ärztin vorher Rücksprache zu nehmen. In gegebenem Falle gibt es verschiedene Möglichkeiten mit Nebenwirkungen umzugehen wie z.B. eine Ergänzung oder ein Wechsel der Medikamente durch den Arzt bzw. die Ärztin.

Teilen